SANDRAINSTRASSE 3
CH-3007 BERN
TEL: 031 558 35 90
INFO [at] BERNFILM [dot] CH

Berner Filme auf Berner Leinwänden im November 2018

Das Fest einer Sommernacht, der Absacker nach dem Klassentreffen. Die ehemalige Freundesclique des Gymnasiums trifft sich zum ersten Mal nach 25 Jahren wieder. Das Kammerspiel Zone Rouge von Cihan Inan kommt am 1. November ins Kino!

Weiterhin im Kino ist Der Läufer - ein Film nach einer wahren Geschichte von Hannes Baumgartner & Contrast Film Bern zu sehen. 

Vom 23.-25. November zeigen Zahlreiche Kinos im ganzen Kanton zeigen 18 aktuelle Berner Produktionen – spannende Gespräche und Anwesenheit von Filmschaffenden inklusive.

Exklusiv ist der SRF-Nachwuchsspielfilm Die Einzigen von Maria Sigrist in der Cinématte zu sehen.

Wieder gezeigt werden Pizza Bethlehem von Bruno Moll im Beitschträff, drei Werke von Peter von Gunten im Lichtspiel und Kurzfilme der Familie von Clemens Klopfenstein im Lichtspiel und Kino Rex, sowie Filme von Lasst die Alten sterben von Juri Steinhart.

____________

Zone Rouge von Cihan Inan

Das Fest einer Sommernacht, der Absacker nach dem Klassentreffen. Die ehemalige Freundesclique des Gymnasiums trifft sich zum ersten Mal nach 25 Jahren wieder. Über der Freude des Wiedersehens kreuzen sich Gegenwart und Vergangenheit. In der scheinbar oberflächlichen Plauderei schimmern alte Themen durch und über der ausgelassenen Stimmung liegt ein dunkler Schatten. Die «Sache» war mit ein Grund für das plötzliche Auseinanderbrechen der Gruppe.

Kinostart ist am 1. November 2018. Hier geht es zu den Vorstellungen.

____________


Der Läufer  von Hannes Baumgartner & Contrast Film Bern 

Jonas Widmer (Max Hubacher) ist einer der besten Langstreckenläufer der Schweiz, sein grosses Ziel ist der Olympia-Marathon. Trotz seiner schwierigen Kindheit scheint er seinen Weg gefunden zu haben. Doch dann missglückt Jonas die Titelverteidigung an seinem Heimrennen. 

Hier geht's zu weiteren Vorführungen
 

____________

Mehrgenerationenabend mit Klopfensteins

Das Lichtspiel zeigt am 3. November ab 19.00 Uhr Kurzfilme von Clemens Klopfenstein (*1944), dessen Vater Albert und dessen Söhnen Cuno Lorenz (*1984) und Lukas Tiberio (*1988).

Um 22.00 Uhr geht’s weiter im Kino REX Bern mit der Projektion der restaurierten Fassung von Clemens Klopfensteins Transes – Reiter auf dem toten Pferd.

____________

 

Wann ist Weihnachten von Peter von Gunten (1997)

„They teach us how to be happy“ heisst das genaue und intime Portrait einiger Menschen, die das Schweizer Asylverfahren durchlaufen – das heisst, die Anläufe nehmen, auflaufen, erneut beginnen, in Flüchtlingszentren, vor Behörden. „Wann ist Weihnachten?“ ist die gekürzte Fassung des Dokumentarfilms. Gegenüber einem schwer durchdringbaren administrativen Geflecht interessiert sich der Film für die Frage, wo der Mensch bleibt im immer nur vorläufigen Zustand eines solchen Verfahrens, im bürokratischen Niemandsland?

Vorfilm: "Im schönsten Wiesengrunde" von Peter von Gunten, CH 1968, 3', D/f) 
Ehepaar Marti-Schläfli hört im gutbürgerlichen Wohnzimmer beim Radio.

12. November 2018 im Lichtspiel Bern 
In Anwesenheit von Peter von Gunten
, eine Zusammenarbeit mit CinéBern.
 

____________

 

Pizza Bethlehem von Bruno Moll

Neun junge Frauen des FC Bethlehem. Das Team spiegelt die ethnische Zusammensetzung des Berner Quartiers, in dem die Mädchen leben, der Film betrachtet beschwingt, liebe- und humorvoll den Alltag der jungen Frauen in Schule, Liebe, Beruf und Familie - und er lässt natürlich den Frauenfussball leben. Moll fragt nach dem Selbstverständnis seiner Fussballerinnen, nach ihren Träumen und Ängsten, fragt nach Religion, Ausbildung und Liebe. Was heisst es, fremd sein im Land, in dem man aufgewachsen ist, wo man sich zuhause fühlt?

Samstag, 17. November 2018 im Breitschräff, Breitenrainplatz 27, Bern
ab 19.00 Apéro, 20.00 Uhr Film, anschliessend Gespräch mit dem Regisseur und Protagonisten
Eintritt frei, Kollekte

 

____________

 

Xuan - The Lady von Margrit Kelle und Peter von Gunten (1983)

Ein Porträt von Gertrude Düby Blom, 1901 in Wimmis in der Schweiz geboren, als Basis für eine Auseinandersetzung mit den Entwicklungsproblemen im heutigen Mexiko. Durch ihre Flüchtlingshilfe in der Nazi-Zeit kam sie nach Mexiko, wo sie um das Überleben der Lakandonen-Indianer kämpfte. Der Dokumentarfilm macht im Schicksal dieser Persönlichkeit das widersprüchliche Verhältnis des Europäers zu den Völkern und Kulturen der "Dritten Welt" sichtbar.

22. November 2018 im Lichtspiel Bern
In Anwesenheit von Peter von Gunten (Regie) und Fredi Murer (Schnitt)

____________
 

BE MOVIE in Kinos im Kanton vom 23. – 25. November

Das Wochenende des Berner Films BE MOVIE zeigt vom 23. – 25. November in ausgewählten Kinos im ganzen Kanton (Filmpodium Biel, Cinéma Gstaad, Kino Kupferschmiede Langnau, Kino Laupen, Cinéma Meiringen, Kino Schloss Oberhofen und Cinéma Tramelan die Stadtberner Kinos, Cinématte, Lichtspiel, Reitschule und Rex) in der Rubrik „Seléction“ eine Auswahl aktueller Produktionen (zusammengestellt von der Berner Filmpreisjury 2018)  A long way home, Bis ans Ende der Träume, Blue Note Records: Beyond the Notes, Closer to God, Das Leben vor dem Tod, Der Anachronist – Eine Reise zu Werner Schwarz, Die Vierte Gewalt, Energiepioniere, I am Truly a Drop of Sun on Earth, Janet Haufler, Mario, Rudolf Häsler und Zone Rouge sowie Kurzfilme, in der Rubrik „Wildcard“ der Fernsehfilm Die Einzigen von Maria Sigrist und in der Rubrik „Fokus“ steht der Schauspieler Max Hubacher und sein Schaffen im Vordergrund.

Der Filmpass gibt’ es für 20 Franken und gewährt Zugang zu allen Vorstellungen.
Kaufe Deinen Filmpass über die Webseite be-movie.ch oder in den Kinos. 

____________
 

Lasst die Alten sterben von Juri Steinhart

Kevin Baumann ist jung, voller Tatendrang, er hat Freunde und die Prüfung für die Kunsthochschule bestanden. Aber er fühlt sich leer, alles widert ihn an: Rumhängen im Einkaufszentrum, sein verständnisvoller, liberaler Vater, sein Leben zwischen Smartphone, Social Media, Styling-Tutorials und schnellen Nummern auf der Toilette im Ausgang. Kev ist wütend, aber eigentlich weiss er gar nicht warum. Er möchte aufbegehren – doch wo liegt das Problem?

25. Novmber um 16.45 im Kino Rex Bern 
Die Vorstellung findet im Rahmen von BE MOVIE statt. Hier geht's zu den Infos. 

____________
 

Die Einzigen von Maria Sigrist

Nachdem ein junger Unternehmensberater in Muotathal unfreiwillig über die Wurzeln seiner Identität stolpert, kämpft er genauso wie ein mit ihm schicksalshaft verwobenes «Gothic-Girl» darum, die Enge des Tals aufbrechen und mit der Vergangenheit Frieden schliessen zu können.

25. Novmber um 16.30 in der Cinématte Bern 
Die Vorstellung findet im Rahmen von BE MOVIE statt. Hier geht's zu den Infos. 

 

____________
 

Berner Krimis im Film

In der Reiher "Berner Krimis" zeigt die Bibliothek Münstergasse Verfilmungen von Berner Kriminalromanen mit einer Einführung von Thomas Pfister. 

Mittwoch, 21. November "Tod in der Lochmatt" von Daniel Helfer, Rudi Burkhalter (frei nach Albert Loosli) 2006

Jeweils um 18.00 Uhr im Veranstaltungssaal Münstergasse 63, 1. UG - Eintritt frei. 

AKTUELLE KLEINANZEIGEN

Hier kann DEINE ANZEIGE erscheinen…

BERNER FILME

Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat

FOLLOW BERNFILM.CH


BERNFILM-NEWS

Immer informiert…


WER IST ONLINE

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 1 Gast online.

©2010- BERN FÜR DEN FILM, Impressum, Disclaimer, Datenschutzerklärung