SANDRAINSTRASSE 3
CH-3007 BERN
TEL: 031 558 35 90
INFO [at] BERNFILM [dot] CH

„Expendables 4“: Dreh soll bald beginnen! Alle Infos zur Fortsetzung

Kino-de-Newsfeed - vor 5 Stunden 4 Minuten

Über 800 Millionen US-Dollar haben die ersten drei Expendables-Filme eingespielt, eine weitere Fortsetzung war allerdings lange Zeit unbestätigt. Mittlerweile hat Mastermind Sylvester Stallone selbst die Rückkehr seiner betagten Boliden verkündet. Wir fassen zusammen, was wir über den kommenden Actionfilm bereits jetzt wissen.

© Splendid Dreharbeiten starten Anfang 2019 Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Just when you thought it was safe to go outside…They’re coming back!

Ein Beitrag geteilt von Sly Stallone (@officialslystallone) am Jan 12, 2018 um 10:12 PST

In einem Interview im März 2018 verriet Sylvester Stallone, die Dreharbeiten sollen für The Expendables 4 im Frühjahr 2019 in Bulgarien stattfinden. Womöglich gab es nun eine kleine Planänderung: Wie die tunesische Zeitung La Presse (auf Englisch nachzulesen bei JoBlo) bekannt gab, sollen sich Sylvester Stallone und Dolph Lundgren Ende März 2019 nach Tunesien begeben, um dort mit dem Start der Dreharbeiten zu beginnen. Im Zuge dessen stehen außerdem Termine mit dem tunesischen Kultur- als auch Tourismus-Minister auf dem Plan. Da wir bisher keine weiteren bestätigten Quellen dazu haben, ist diese Neuigkeit jedoch mit Vorsicht zu genießen. Für Fans ist jedoch wohl erstmal zweitrangig, ob Bulgarien oder Tunesien, Hauptsache es geht endlich los!

Kinostart von Expendables 4 wohl erst 2020 © Splendid

Eigentlich sollte The Expendables 4 2018 in den Kinos starten. Da aber erst Anfang 2019 die Dreharbeiten beginnen sollen, ist diese Option offensichtlich vom Tisch. Theoretisch wäre ein Kinostart Ende 2019 denkbar, allerdings dürfte er sich wohl eher bis 2020 verzögern. Immerhin will solch ein aufwendiger Actionfilm auch erst noch geschnitten und vermutlich durch so manche Spezialeffekte ergänzt werden.

Terry Crews ist nicht mehr dabei © Splendid

Fangen wir mit der schlechten Nachricht an: Terry Crews wird dem neuen Film definitiv fernbleiben, wie er selbst öffentlich mitteilte. Der Hintergrund seines Ausstiegs ist ein tragischer. Eigentlich war der ehemalige American-Football-Spieler als Hale Caesar fester Bestandteil der Reihe. Doch dann kam es zu einem Übergriff, der alles veränderte. Mittlerweile klagt Terry Crews gegen den Agenten Adam Venit wegen sexueller Belästigung. Das Pikante an der Sache ist, dass Venit zugleich der Agent von Sylvester Stallone ist und The Expendables-Produzent Avi Lerner Crews gedroht haben soll, ihn auszubooten, wenn der Schauspieler an seiner Klage festhalten sollte. Dies tut er aber und zieht selbst die Konsequenzen. 

Terry Crews äußert sich vor einem Komitee des US-Senats

I asked @TerryCrews why he didn’t use his considerable strength to fight back when he was sexually assaulted. His answer is a powerful reminder of how victims are too often forced into silence to avoid damaging their careers or reputations. We need to hear the truth. pic.twitter.com/8xSxnhXj91

Sen Dianne Feinstein (@SenFeinstein) 26. Juni 2018

Bei einer Anhörung vor einem Komitee des US-Senats bekräftigte Terry Crews die Vorwürfe der sexuellen Belästigung und erklärte, dass er am Tag nach dem Vorfall mit Verantwortlichen hinter den Kulissen gesprochen habe, es sei aber nichts passiert. Er könne auch deshalb nicht bei Expendables 4 mitwirken, weil auch gegen den Produzenten Avi Lerner ein Verfahren anhängig sei. Sylvester Stallone selbst äußerte sich zu den Vorwürfen bislang nicht. 

Kreative Differenzen verzögerten immer wieder die Arbeit an Expendables 4 © Splendid

2017 schockte Sylvester Stallone seine Fans mit der Ansage, den Expendables den Rücken zu kehren. Produzent Avi Lerner von der Firma Nu Image/Millennium und er konnten sich nicht auf die Wahl der Firma für die Spezialeffekte einigen und stritten über die kreative Ausrichtung des Films. Stallone warf daraufhin das Handtuch und erklärte seine Mitwirkung am Projekt für beendet, wie die Kollegen von Deadline seinerzeit berichteten. Zum Glück entschied er sich mittlerweile anders, weswegen sich Fans doch wieder auf The Expendables 4 freuen dürfen.

Die alten Recken kehren wieder zurück © Splendid

Randy Couture alias Toll Road verriet gegenüber The Arnold Fans , dass Arnold Schwarzenegger wieder bei den Expendables mitmischen werde. Sylvester Stallones Ankündigung deutet darüber hinaus darauf hin, dass auch Qualitätsfilm-Liebhaber Jason Statham wieder in seine alte Rolle schlüpfen wird. Auch die anderen alten Recken werden wohl wieder am Start sein, zudem kündigte Randy Couture an, dass auch einige neue Gesichter ihr Debüt in der Reihe feiern sollen.

Steven Seagal kann sich mittlerweile eine Rolle in The Expendables 4 vorstellen

Ein Beitrag geteilt von Steven Seagal Official (@seagalofficial) am Jun 26, 2015 um 9:06 PDT

Lange Zeit wollte Steven Seagal von einer Beteiligung am Franchise nichts wissen. Mittlerweile scheint das Eis gebrochen zu sein. Gespräche sollen bereits stattgefunden haben, was der Star selbst auf Twitter verlauten ließ. (Lest unseren Bericht dazu hier.) Noch ist nichts bestätigt, vielleicht gehört Steven Seagal aber tatsächlich eines der frischen Gesichter von The Expendables 4.

Autor Dave Callaham wieder an Bord © Splendid

Mit Dave Callaham ist der Autor der ersten Filme wieder auf seinen alten Posten zurückgekehrt. Er ist für die Entwicklung der Figuren verantwortlich. Wer auf dem Regiestuhl Platz nehmen soll, steht momentan allerdings noch nicht fest. Bislang fungierten Sylvester Stallone selbst, Simon West und Patrick Hughes als Regisseure der Action-Reihe. 

Hohe Altersfreigabe angestrebt © Splendid

Waren die ersten beiden Filme bei uns ab 18 Jahren freigegeben, erhielt der dritte Teil eine Freigabe ab 16 Jahren. In den USA wurden die entsprechenden Freigaben R und PG-13 vergeben. Für den vierten Film ist wieder eine Freigabe ab 18 Jahren angestrebt, sprich, der Film soll wieder härter werden. Dies verriet Randy Couture ebenfalls beim Gespräch mit The Arnold Fans.

Gerücht: The Expendables 4 könnte letzter Teil der Reihe werden © Splendid

Auf der Datenbank IMDb ist vermerkt, dass es sich bei The Expendables 4 um den definitiv letzten Teil der Reihe handeln soll. Eine offizielle Bestätigung hierzu steht allerdings noch aus, sodass wir diese Nachricht augenblicklich als Gerücht betrachten. Aufgrund des fortgeschrittenen Alters aller Beteiligter könnte die Annahme allerdings stimmen…

Alle (weiteren) Infos im Video
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Alarm für Cobra 11“ bald ohne Daniel Roesner – wer wird der neunte Partner?

Kino-de-Newsfeed - vor 6 Stunden 24 Minuten
© RTL

Daniel Roesner hat sich entschieden seine Mitwirkung in der Autobahnpolizei-Serie Alarm für Cobra 11 zu beenden, wie RTL berichtet. Der 35-jährige Frauenschwarm, der die letzten Jahre in Köln auf seinem Hausboot gelebt hat, will zurück nach Kalifornien an seinen früheren Wohnsitz zurücksegeln.

Auf, auf und davon! Daniel Roesner verlässt Deutschland auf eigenem Katamaran

Wie in der MoPo zu lesen ist, baut sich der Serienaussteiger sein eigenes Boot, um das Land zu verlassen. Sein Segelboot soll Ende 2021 fertig sein. Wenn alles gut geht, soll ihn seine Freundin Cara (22) dann begleiten. Das Hausboot soll dann verkauft werden, wie der Schauspieler dem Magazin verriet.

Die Schauspielerei will er nicht gänzlich aufgeben, aber mal etwas anderes machen. Die Serieproduktion ist zeitlich sehr beanspruchend. Er hat aber schon eigene Ideen für Konzepte und träumt von einer eigenen Abenteuerserie.

Bilderstrecke starten (20 Bilder) Alle Bilder und Videos zu Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei Wie lange seht ihr Daniel noch bei Alarm für Cobra 11?

RTL sagt, dass die Folgen mit Paul Renner noch bis Ende des Jahres gesendet werden. Die Dreharbeiten sollen für Daniel Roesner im August 2019 enden.

Wie geht es weiter mit Alarm für Cobra 11?

Laut Angaben des Schauspielers wusste RTL frühzeitig Bescheid und auch für seinen Kollegen Erdoğan Atalay ist es natürlich keine Überraschung. Letzterer ist die Abschiede auch gewöhnt und langjährige Fans wissen, dass seit 1996 das Personal häufiger gewechselt hat, wobei Atalay seit Anbeginn dabei ist und Johannes Brandrup immerhin auch bis 2016 der Serie noch die Stange hielt.

Seitdem haben Mark Keller, Renè Steinke, Christian Oliver, Gedeon Burkhard, Tom Beck, Vinzenz Kiefer und zuletzt Daniel Roesner an der Seite von Erdoğan Atalay ermittelt. Es wird also spannend, wen sich die Verantwortlichen als neunten Partner aussuchen.

Vielleicht können sie Daniel Donskoy gewinnen, der sich in der Sat.-1-Serie Sankt Maik ebenfalls als echter Frauenschwarm entpuppte. Wir warten gespannt auf neue Ankündigungen.

2000er-Serien-Quiz: Wie gut kennt ihr euch im '00er-Jahrzehnt aus?

 

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Diese Kinderstars hatten nach ihrem Erfolg ein schweres Leben

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019
© Warner

Kinderstars haben es in Hollywood nicht immer leicht. Es hört sich an wie ein abgedroschenes Hollywood-Klischee, aber viel zu oft trifft es doch zu. Die Eltern machen Druck, die Filmemacher machen Druck und spätestens wenn der Erfolg einsetzt, machen auch die Fans Druck. Dass unter diesen Umständen nicht alle Kinderstars auf eine glorreiche Karriere hoffen können, scheint da fast selbstverständlich. Wir haben euch einige dieser Kinderstars herausgesucht, von denen manche noch heute mit ihren Problemen von damals zu kämpfen haben.

Jodie Sweetin Früher © Warner

In den 1990er-Jahren spielte Jodie Sweetin in Full House die Rolle der Stephanie Tanner und gewann damit Millionen Fans weltweit.

Jodie Sweetin Heute © Jodie Sweetin / Instagram

Nachdem die Serie allerdings 1995 eingestellt wurde, fing sie an zu trinken und Drogen zu nehmen. Das ging 15 Jahre so, aber heute scheint sie sich wieder gefangen zu haben und konnte in der Nachfolgeserie Fuller House ihre ehemalige Rolle wieder besetzen.

Macauley Culkin Früher © 20th Century Fox

Macauley Culkin wurde mit Kevin – Allein zu Haus quasi über Nacht zum Star.

Macauley Culkin Heute © Jack Dishel / Kerry Harris / David Zonshine

Seine Zeit im Showbuisness war allerdings alles andere als rosig. Mit 14 Jahren verließ er die Scheinwelt Hollywoods und machte danach immer wieder mit kleinen Skandalen von sich reden. Auch bei ihm scheint das nur eine vorübergehende Phase gewesen zu sein, denn mittlerweile tritt er in einigen Filmen wieder auf und die Haare hat er sich auch schon wieder schneiden lassen.

Edward Furlong Früher © Columbia / MGM / Kinowelt

Als der Film-Sohn von Linda Hamiltons Sarah Connor wurde Edward Furlong mit Terminator 2 – Tag der Abrechnung weltberühmt. An der Seite von Arnold Schwarzenegger spielte er John Connor, dem im Film der T1000 (Robert Patrick) nach dem Leben trachtet.

Edward Furlong Heute © Emergence Entertainment / Primetime Pictures

Nachdem er unter anderem auch in American History X glänzen konnte, zog es ihn immer mehr zu Alkohol und Drogen hin, weshalb weitere Rollenangebote ausblieben. Außerdem gab es mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung seiner kurzlebigen Beziehungen gegen ihn. Vor einigen Jahren begab er sich auf Entzug und ließ sich wegen seiner Gewaltausbrüche therapieren.

Drew Barrymore Früher © Universal

Als Teil einer Familie deren Geschichte in Hollywood beinahe bis an dessen Anfänge zurückreichen, stieg Drew Barrymore schon früh ins Showgeschäft ein. Ihren Durchbruch als Kinderstar erlebte sie im Alter von sieben Jahren mit E.T. – Der Außerirdische.

Drew Barrymore Heute © Netflix

Im Alter von neun Jahren nahm ihr Leben dann eine dramatische Wendung. Ihr Vater verließ die Familie und ihre Mutter begann sie regelmäßig in einen der berüchtigsten Nachtclubs New York mitzunehmen. Mit elf fing sie an zu rauchen und mit 13 konsumierte sie das erste Mal Kokain. Danach folgten Entzug und nach langer Zeit, kann sie heute auf eine erfolgreiche Karriere als Schauspielerin, Regisseurin und Produzentin zurückblicken.

Lindsay Lohan Früher © Disney

In den 1990ern wurde Lindsay Lohan durch ihre Rollen in Ein Zwilling kommt selten allein, Freaky Friday und Girls Club einem großem Publikum bekannt.

Lindsay Lohan Heute © Warner

Heute macht sie überwiegend mit ihren Alkohol- und Drogenexzessen Schlagzeilen. Bis heute konnte die einstmals erfolgreiche Kinderdarstellerin ihr Privatleben leider nicht wirklich unter Kontrolle bringen.

Miley Cyrus Früher © Disney

Bereits mit 9 Jahren war Miley Cyrus in der Fernsehserie Doc an der Seite ihres Vaters zu sehen. Mit Hannah Montana wurde sie einem großen Publikum bekannt. Doch bald begann sie, mit ihrem braven Image des Kinderstars zu hadern und letztendlich auszubrechen. In den darauffolgenden Jahren machte sie mehr mit skandalträchtigen Auftritten in der Öffentlichkeit, zu viel nackter Haut und öffentlichen Konsum von Drogen auf sich aufmerksam als mit ihrer Schauspielerei oder Musik.

Miley Cyrus Heute

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Miley Cyrus (@mileycyrus) am Mär 1, 2019 um 2:14 PST

Mittlerweile ist es etwas ruhiger um die Sängerin und Schauspielerin geworden, skandalöse Auftritte wie noch einige Jahre zuvor, blieben weitestgehend aus. Nach einer zwischenzeitlichen Trennung heiratete sie im Dezember 2018 den Schauspieler Liam Hemsworth. Heute konzentriert sie sich neben ihrem sozialen Engagement wieder auf ihre musikalische Karriere.

Melissa Joan Hart Früher © Nickelodeon

Melissa Joan Hart stand bereits im zarten Alter von vier Jahren vor der Kamera. Anfangs drehte sie viele Werbespots, mit Clarissa und Sabrina, total verhext wurde sie auch hierzulande bekannt. Mit steigender Bekanntheit musste sich die junge Schauspielerin jedoch auch vielen neuen Problemen stellen. In ihrer Autobiografie gibt sie die dunklen Flecken ihrer Vergangenheit bekannt, inklusive Drogen- und Alkoholproblemen.

Melissa Joan Hart Heute © Matt Winkelmeyer / Getty Images Entertainment

Auch heute ist die Schauspielerin noch aktiv und hauptsächlich in Fernsehproduktionen zu sehen. Ihre Suchtprobleme hat sie hinter sich gelassen und führt ein normales Familienleben: Seit 2003 ist sie mit dem Musiker Mark Wilkerson verheiratet, das Paar hat drei Söhne.

Amanda Bynes Früher © Warner

Ähnlich wie andere Kollegen dieser Liste begann Bynes bereits früh ihre Schauspielkarriere: Mit 10 Jahren wirkte sie bereits in der Comedy-Serie All that mit. Bekannt ist sie heute vor allem für ihre Rollen in Teenie-Filmen wie Was Mädchen wollen oder She’s the Man bekannt. Als größere Rollen in den folgenden Jahren ausblieben, ging es auch privat für die Schauspielerin bergab…

Amanda Bynes Heute Jason Merritt / Getty Images Entertainment

… 2012 wurde sie wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet, sie verursachte drei Unfälle und beging Fahrerflucht. Auch 2013 geriet sie mit dem Gesetz aneinander und wurde wegen Drogenmissbrauchs erneut verhaftet. Außerdem legte sie in der Einfahrt ihrer Nachbarin ein Feuer, woraufhin sie in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wurde. Heute ist Bynes wieder clean und zeigt sich reumütig: In Interviews beteuert sie, wie unangenehm ihr die Vorfälle sind und wie sehr sie es bereue, all diese Taten unter Drogeneinfluss begangen zu haben. Nun feilt sie an ihrem Hollywood-Comeback.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Avengers 4“: Die Trailer haben uns wohl belogen, wie „Captain Marvel“ beweist

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

Achtung: Es folgen Spoiler zum Ende von Captain Marvel!

Diese Szene aus den Infinity War-Trailer war schon eine Lüge. Gibt es weitere bei den Endgame-Trailern? © Disney

Können wir den Trailern zu Avengers 4: Endgame vertrauen? Vermutlich nicht, wenn wir auf die Abspannszene des jüngsten Marvel-Hits Captain Marvel blicken. Nach ihrem Solo-Abenteuer taucht die Hauptfigur Carol Danvers (Brie Larson) im Hauptquartier der Avengers auf, wo Captain America (Chris Evans) und Co. noch geschockt von Thanos‘ Schnipser sind.

Captain Marvel ist also vermutlich direkt zu Beginn vom Endgame bei den anderen Avengers auf der Erde. Die ersten beiden Trailer zum vierten Avengers-Film versteckten sie jedoch vor uns. Erst nachdem ihr Solo-Film in den Kinos anlief, enthüllte die dritte Avengers 4-Vorschau Captain Marvel in der Gesellschaft von Thor (Chris Hemsworth) und Black Widow (Scarlett Johansson). Höchstwahrscheinlich wurde wegen des Versteckspiels sogar eine Szene aus dem Super-Bowl-Trailer gefälscht.

Falls ihr den Super-Bowl-Trailer schon wieder vergessen habt, helfen wir euch gerne weiter:

Marvel hat schon mehrfach Trailer gefälscht

Die Rede ist von jenem Moment als Captain America, Black Widow, Bruce Banner (Mark Ruffalo) sowie Rhodey (Don Cheadle) vor dem Avengers-Hauptquartier nachts angespannt in den Himmel blicken. Zwischen Banner und Rhodey ist bei dieser Einstellung erstaunlich viel Platz, weswegen direkt vermutet wurde, dass Marvel hier eine Person herauseditiert hat. Dabei handelt es sich wohl um Captain Marvel, schließlich wollte man bei der Veröffentlichung des Super-Bowl-Trailers noch nicht enthüllen, dass sie schon bei den Avengers ist.

Hat uns der Super-Bowl-Trailer hier nicht alles verraten? © Disney

Warum aber diese Skepsis gegenüber den Avengers-Trailern? Ganz einfach: Schon vorherige Marvel-Vorschauen haben die Zuschauer aus Geheimniskrämerei belogen. Die Trailer zu Thor 3 Tag der Entscheidung verheimlichten beispielsweise, dass Thor sein Auge verliert. Berühmt natürlich auch die große finale Einstellung aus Avengers: Infinity War. Darin rennen Captain America, der Hulk und viele andere in Wakanda auf die Kamera zur. Diese Szene gab es im Film selbst aber nie, zumal sich der Hulk nach dem Anfang von Infinity War auch nicht mehr in all seiner grünen Pracht zeigte.

Selbst die wichtigste Szene aus den Avengers 4-Trailern ist vielleicht eine Lüge

Das führt zwangsläufig zu folgender Frage: Welche Szenen aus den Avengers 4-Trailern sind noch gefälscht? Theoretisch könnten es nahezu alle sein. Aufgrund unserer Erfahrung mit Infinity War sticht aber auch bei dem dritten Endgame-Trailer die letzte Szene heraus. Darin läuft ein Großteil der Helden in den neuen Kostümen durch das Avengers-Hauptquartier, was aus mehreren Gründen der wichtigste Moment des Trailers ist.

Diese Einstellung enthüllte erstmals offiziell, dass sich Tony Stark (Robert Downey Jr.) und Nebula (Karen Gillan) aus ihrer misslichen Lage im Weltall retten können und zu den Avengers auf der Erde stoßen. Ist aber auch das nur eine Fälschung, um diesen heroisch wirkenden Moment im Trailer zum Maximum auszureizen und uns glauben zu machen, dass uns ein wichtiges Detail verraten wurde? Oder sind sie bei der Szene doch zu sehen und vielleicht laufen neben ihnen weitere Superhelden, die wiederum aus dem Trailer gelöscht wurden, wie beispielsweise Thor oder Captain Marvel? Gibt es diese Szene vielleicht sogar überhaupt nicht im Film?

Wir versuchen dennoch unser Glück und verraten euch, was die Avengers 4-Trailer verraten:

Bilderstrecke starten (31 Bilder) „Avengers 4“: Alles, was uns die Trailer über das „Endgame“ verraten

Um auf all diese Fragen endgültige Antworten zu erhalten, müssen wir wohl oder übel bis zum 24. April 2019 warten, wenn Avengers: Endgame in den deutschen Kinos startet. Immerhin wurde der Kinostart hierzulande um einen Tag vorverschoben…

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Katy Keene“: „Riverdale“-Spin-off engagiert „Pretty Little Liars“-Star

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

Der US-Sender The CW kündigte bereits im August 2018 ein weiteres Riverdale-Spin-off an. Laut Serienschöpfer Roberto Aguirre-Sacasa soll die neue Serie ganz anders als Riverdale werden. Katy Keene basiert auf einer gleichnamigen Comic-Reihe aus dem Archie-Universum, die sich um die titelgebende Sängerin und Pin-up-Mode-Ikone dreht.

The CW hat in einer Mitteilung die Handlung der Serie kurz zusammengefasst. Das Spin-off handelt davon, wie die mutige, freiheitsliebende und warmherzige Katy Keene nach New York zieht, um ihren großen Traum von einer Karriere in der Modebranche zu erfüllen. Dort arbeitet Katy als persönliche Stylistin in einer Luxus-Boutique, während sie privat die zwischenmenschlichen Beziehungen in der großen Stadt auslotet.

Well I’m slightly freaking out ! Thank you @archiecomics / @writerras / @thecw / @warnerbrostv / @thatthingofwhen for trusting me to be your KATY KEENE. my heart is bursting ❤️ pic.twitter.com/BTjOQXqa0k

Lucy Hale (@lucyhale) 11. März 2019

Der Sender hat mit der Besetzung der Hauptfigur den ganz großen Coup gelandet. Pretty Little Liars-Star Lucy Hale (Aria Montgomery) wird die modebewusste Katy Keene verkörpern. Unterstützung bekommt sie von Riverdale-Star Ashleigh Murray, die in der Mutterserie Josie McCoy, die Anführerin der Pussy Cats, spielt. Ob Murray in Zukunft in beiden Serien zu sehen sein wird oder komplett zu Katy Keene wechselt, hat The CW noch nicht verlauten lassen.

Bilderstrecke starten (17 Bilder) 17 gute Teenie-Serien auf Netflix & Co. zum Durchbingen Wann startet Katy Keene auf Netflix?

Riverdale kommt nur einen Tag nach dem US-Start auf Netflix. Das Spin-off Sabrina wurde direkt vom Streaming-Dienst produziert und ist deshalb international zur selben Zeit gestartet. Katy Keene liegt wiederum in der Hand von The CW. Wegen der langjährigen Kooperation zwischen Netflix und dem Sender gehen wir davon aus, dass die Folgen der neuen Serie wie üblich nur einen Tag nach US-Premiere im deutschen Stream starten.

The CW hat noch keinen offiziellen Starttermin für Katy Keene veröffentlicht. Die Produktion soll noch 2019 beginnen. Wir gehen davon aus, dass das Spin-off frühestens 2020 starten könnte.

Welcher „Riverdale“-Charakter bist du?

 

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Buffy – Im Bann der Dämonen“: So sehen die Stars der Serie heute aus

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

Ende der 1990er-Jahre sowie Anfang des neuen Jahrtausends gab es bei Serienfans kaum ein anderes Thema als die aktuellen Folgen von Buffy Im Bann der Dämonen. Viele der Darsteller standen damals am Anfang ihrer Schauspielkarrieren und waren dementsprechend sehr jung. Wir zeigen euch, wie sehr sie sich verändert haben.

© 20th Century Fox Buffy Summers © 20th Century Fox

Ganze sieben Jahre lang hat sie uns als Vampirjägerin in ihren Bann gezogen: Die Schülerin Buffy Anne Summers kämpft zusammen mit ihren Freunden gegen Vampire, Dämonen und die Probleme des Erwachsenwerdens.

Sarah Michelle Gellar

Sarah Michelle Gellar (heute Sarah Michelle Prinze) ist bis heute erfolgreich im Showgeschäft tätig. Nachdem ihr mit Buffy der Durchbruch gelungen war, spielte sie unter anderem in in dem Horrorfilm Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast und in dem Drama Eiskalte Engel mit. Zuletzt sah man sie an der Seite von Robin Williams in der Fernsehserie The Crazy Ones. Die 40-Jährige ist mit ihrem Schauspielkollegen Freddy Prinze jr. verheiratet. Das Paar hat zwei Kinder.

© Emma McIntyre / Getty Images Entertainment / Getty Images Willow Danielle Rosenberg

Die Hexe und Computerspezialistin Willow gehört zusammen mit Buffy, Xander und Rupert zu den Gründungsmitgliedern der Scooby Gang. Sie entwickelt sich im Laufe der Serie von einem schüchternen Mauerblümchen zu einer mächtigen Hexe. Während eines Hexenzirkels verliebt sie sich in die Hexe Tara. Ihre lesbische Beziehung gilt als eine der ersten in der Fernsehgeschichte.

© 20th Century Fox Alyson Hannigan

Nach ihrem großen Durchbruch feierte Hannigan vor allem als Michelle in der Teenie-Komödie American Pie große Erfolge. Ihr Comedy-Talent stellte sie zudem in der Hit-Serie How I Met Your Mother unter Beweis. Die zweifache Mutter ist seit 2003 mit ihrem Buffy-Co-Star Alexis Denisof zusammen.

© Frederick M. Brown / Getty Images Entertainment / Getty Images Xander Harris © 20th Century Fox

Xander Harris war nicht nur die gute Seele der Scooby-Gang, sondern bewahrte sich in allen sieben Staffeln seine Menschlichkeit. Bereits seit Kindheitstagen war er der beste Freund von Willow, in Staffel 1 schwärmte er noch für Buffy. Später freuten sich alle Zuschauer über die Beziehungen mit Cordelia oder der Dämonin Anya.

Nicholas Brendon

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Willow and Xander together again @wizardworld #wizardworldportland #buffythevampireslayer

Ein Beitrag geteilt von Nicholas Brendon (@nicholasbrendon) am Feb 24, 2019 um 9:05 PST

Nach dem Erfolg von Buffy blieb Nicholas Brendon der Schauspielerei treu. In Engagements wie Private Practice oder Criminal Minds konnten ihn Zuschauer zuletzt sehen. Dennoch musste Brendon auch innere Dämonen bekämpfen. Seine Alkoholsucht und Gewaltbereitschaft führten ihn mehrfach hinter Gittern und in Entzugskliniken. 2015 sprach er sogar in einem Interview davon, dass er einen Selbstmordversuch hinter sich hat. Heute trifft man ihn meist auf Conventions wieder. Zudem werkelt er gemeinsam mit Joss Whedon an den Buffy: Staffel 10-Comics.

Rupert Giles © 20th Century Fox

Der Wächter von Buffy hatte ab Staffel 1 die Rolle der Vaterfigur inne, der für die Jägerin strenge Regeln aufstellte und sie im Kampf gegen die Dämonen unterstützte. Mit einem offenen (wie sarkastischen) Ohr war er ein integraler Bestandteil der Scooby-Gang, der sich selbst nicht zu schade war, die Dämonen zu besiegen. In den späteren Staffeln eröffnete er ein Zaubereigeschäft und zog zurück in seine Heimat England.

Anthony Stewart Head © Jason Kempin/Getty Images

Nach dem Erfolg von Buffy blieb Anthony Stewart Head (heute Anthony Head) der Serienwelt treu. In vier Staffeln von Merlin – Die neuen Abenteuer verkörperte er den Vater von König Artus, Uther Pendragon. Des Weiteren überzeugte er in Miniserien wie Dancing on the Edge als zwielichtiger Musikmanager und zuletzt in der britischen Dramaserie The Split. Gemeinsam mit James Marsters war er als Vater-Sohn-Duo in Warehouse 13 zu sehen.

Angel

Der Vampir ist Buffys große Liebe. Er will sie im Kampf gegen Dämonen unterstützen, verliert aber durch eine Liebesnacht mit Buffy seine Seele und wird dadurch zum gefühllosen Angelus.

© 20th Century Fox David Boreanaz

Nach dem Erfolg durch Buffy spielte David Boreanaz fünf Jahre lang die Hauptrolle im Spinoff Angel Jäger der Finsternis. Seit 2005 gehörte er außerdem zur Stammbesetzung der US-amerikanischen Krimiserie Bones Die Knochenjägerin, wo er den FBI-Agenten Seeley Both verkörperte.

© Kevin Winter / Getty Images Entertainment / Getty Images Spike

Spike galt lange als gefährlichster Vampir, wurde aber im Laufe der Staffeln vom Bösen zu Buffys Verbündeten. Er ist neben Angel der einzige Vampir seiner Art, der eine Seele besitzt und sorgt mit seinen sarkastischen Beiträgen zu den komödiantischen Highlights der Serie.

© 20th Century Fox James Marsters

Auch nach dem Erfolg von Buffy blieb James Marsters dem Serienbusiness treu: In Angel, Smallville und Without a Trace bekleidete er wiederkehrende Rollen. Gemeinsam mit seinem besten Freund Mark Devine produziert er die Webserie ViDiOTs und wurde 2017 von Stan Lee höchstpersönlich in die Marvel-Familie aufgenommen. Der Grund: In der Teenie-Serie Marvel’s Runaways mimt er den genialen Wissenschaftler Victor Stein.

© Frederick M. Brown / Getty Images Entertainment / Getty Images Tara Maclay

Tara ist eine schüchterne junge Außenseiterin. Nachdem sie während eines Hexenzirkels Willow kennenlernt, verlieben sich die beiden ineinander. Nach vielen Höhen und Tiefen wird Tara von einem Schuss getötet und stirbt in Willows Armen.

© 20th Century Fox Amber Benson

Seit ihrer Zeit bei Buffy hat sich die Schauspielerin vor allem als (Drehbuch-)Autorin und Regisseurin einen Namen gemacht. 2009 erschien hierzulande ihr erstes Buch Lieber Tod als Teufel.

© Imeh Akpanudosen / Getty Images Entertainment / Getty Images Dawn Summers

Seit der 5. Staffel hat Buffys jüngere Schwester als mystischer Schlüssel die Aufgabe, Buffy zu beschützen. Im Serienfinale opfert sich die Vampirjägerin für Dawn, um das Höllenportal endgültig zu schließen.

© 20th Century Fox Michelle Trachtenberg

Michelle Trachtenberg war gerade einmal 15 Jahre alt, als sie Dawn Summers zum ersten Mal verkörperte. Die Schauspielerin machte sich nach ihrer Rolle in Buffy vor allem durch die Serie Gossip Girl als hinterhältige Georgina Sparks einen Namen.

© Matt Winkelmeyer / Getty Images Entertainment / Getty Images Daniel Oz Osbourne

Der Werwolf Oz ist Willows erster fester Freund und gehört ab der zweiten Staffel zur Scooby-Gang. Nachdem Willow und Oz sich trennen und er später erfährt, dass Willow mit Tara zusammen ist, greift er letztere an und verlässt Sunnydale daraufhin endgültig.

© 20th Century Fox Seth Green

Nachdem Seth Green sich dazu entschied, sich mehr auf seine Kinokarriere zu konzentrieren, wurde er in der 4. Staffel aus der Serie geschrieben. Obwohl Green unter anderem in den Filmen Staatsfeind Nr. 1 und The Italian Job zu sehen war, gelang ihm der Abschied aus dem Serienbusiness nicht ganz: In der US-amerikanischen Sitcom Dads verkörperte er von 2013 bis 2014 die Hauptrolle. Heute ist er wohl am bekanntesten für die nicht-jugendfreie Animationsserie Robot Chicken, für die er selbst schreibt, spricht und produziert.

© Ethan Miller / Getty Images Entertainment / Getty Images Anya © 20th Century Fox

Als jahrhundertealter Dämon war Anyaka zunächst ein typisches Monster der Woche, das – ähnlich wie Spike – auf viel Anklang bei den Fans stoß. Als sie ihre Kräfte verlor und zum Menschen wurde, verliebte sie sich in Xander, wunderte sich häufig über menschliche Gepflogenheiten und hatte panische Angst von Hasen.

Emma Caulfield Emma Caulfield Ford mit Ehemann Mark Leslie Ford © Frazer Harrison/Getty Images

Die Schauspielerin ist weiterhin im Showbusiness aktiv. Neben Gastspielen in Once Upon A Time oder Fear the Walking Dead suchte sie in der SciFi-Indie-Perle Timer (2009) nach ihrem Seelenverwandten. Im privaten Leben fand sie diesen im Kollegen Mark Leslie Ford (Velvet Buzzsaw). Nach der Geburt der gemeinsamen Tochter Knightley Lake Ford folgte 2017 die Hochzeit. Seitdem wird sie unter dem Namen Emma Caulfield Ford gelistet.

Buffy Cast heute

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Witches, demons, vampires, watchers, slayer, Gods, and Scoobies oh my! #buffythevampireslayer #buffy #buffytvs #wizardworldportland #nickybrendon #nicholasbrendon

Ein Beitrag geteilt von Nicholas Brendon (@nicholasbrendon) am Feb 24, 2019 um 9:13 PST

Auf den Conventions dieser Welt kommt es mitunter vor, dass ein Großteil des Buffy-Casts auf einem Fleck zu finden ist. Zuletzt geschah dies bei der Comic Con in Portland 2019.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Diese 10 Anspielungen in Kinderfilmen verstehen nur Erwachsene

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

Eine der größten Stärken von Kinderfilmen liegt darin, nicht ausschließlich für die lieben Kleinen unterhaltsam zu sein. Disney wird beispielsweise regelmäßig dafür gelobt, für Kinder geeignet zu sein, jedoch auch Aspekte bereitzuhalten, die lediglich Erwachsene verstehen. Bei manchen dieser Exklusiv-Witze gingen die Verantwortlichen jedoch unter die Gürtellinie, weswegen sich einige schmutzige Witze in Kinderfilmen verstecken. Die Beweise dafür bringt die folgende Liste, doch euch sei versichert: Da draußen tummeln sich noch viele weitere solcher Witze.

© Walt Disney

 

Toy Story 3 (2010)

Nachdem Lotso Knuddelbär den Mund von Mrs. Kartoffelkopf abgenommen hat, reagiert ihr Mann Mr. Kartoffelkopf erzürnt mit dem Satz: Hey, niemand nimmt den Mund meiner Frau außer mir.
Ernsthaft, Pixar?

© Disney 101 Dalmatiner (1996)

In der Realverfilmung des Disney-Klassikers reagierte Cruella De Vil (Glenn Close) ziemlich ablehnend auf die Nachricht, dass Anita (Jeoly Richardson) ein Kind bekommt. Als ihr dann auch noch deren Ehemann Roger (Jeff Daniels) mitteilt, dass die beiden außerdem Welpen erwarten, antwortet die kalte Schurkin zu ihm: Welpen? Sie waren aber ein fleißiger Junge!. 
Wir gehen mal zum Wohl aller davon aus, dass Cruella de Vil schlicht Babys mit Welpen gleichsetzt. Die Alternative wäre zu erschreckend.

© Disney / Buena Vista Cars (2006)

Falls ihr das Bild nicht direkt einordnen könnt, wollen wir euch gerne behilflich sein. Was ihr dort seht, ist ein Strip-Club für Autos. Die Disney-Mitarbeiter haben sich hier anscheinend einen Scherz erlaubt.

© Disney Shrek (2001)

Als Shrek und Esel zum ersten Mal die imposante Burg von Lord Farquard sehen, fragt der Oger seinen Begleiter, ob Farquard mit der Größe seiner Behausung etwas kompensieren wolle. Wir gehen eher nicht davon aus, dass die Autoren hier Farquards Körpergröße im Allgemeinen im Sinn haben, dieser Witz war wohl eher für ein erwachsenes Publikum gedacht.

© DreamWorks / 20th Century Fox Ein Königreich für ein Lama (2000)

Das versteht sich von selbst, oder?

© Disney Hercules (1997)

Die Darstellung primärer männlicher Geschlechtsmerkmale gehört bei zahlreichen Disney-Filmen zum Standard-Repertoire und Hercules bietet hier keine Ausnahme.

© Disney Das große Krabbeln (1998)

Hey, Süße! Möchtest du eine echte Fliege bestäuben? 
Das lassen wir mal so stehen…

© Disney Space Jam (1996)

Die Handlung sah bekanntlich vor, dass Aliens Basketballspielern aus der NBA ihr Können rauben. Diese betroffenen Spieler konsultierten in ihrer Not zahlreiche Experten, um ihnen bei ihrer plötzlichen Unfähigkeit zu helfen. Einer davon war ein Psychologe, der einen Spieler fragte, ob es auch andere Bereiche gibt, in denen er keine Leistung mehr bringen könne. Wir gehen mal davon aus, dass er vom Schlafzimmer sprach.

 

Aladdin und der König der Diebe (1996)

Die zweite Fortsetzung des beliebten Disney-Klassikers erschien lediglich als DVD, weswegen die Qualitätskontrolle wohl etwas lascher ausfiel. Sonst wäre ein Witz des Genies (erneut gesprochen von Robin Williams) wohl kaum im Film geblieben. Bei einem Erdbeben sagt dieser nämlich in die Runde: Ich dachte, die Erde soll erst in den Flitterwochen beben.
Vielleicht ist uns da etwas entgangenen, aber an einen Orgasmus-Witz im ersten Teil konnten wir uns beim besten Willen nicht erinnern.

© Disney Muppets – Die Schatzinsel (1996)

 

Als Kermit auf seine verschollene Liebe Miss Piggy trifft, nutzt diese ihr Wiedersehen, um dem Frosch von ihren ehemaligen Geliebten zu erzählen. Als sie im Anschluss Long John Silver (Tim Curry) mit Hallo, Loooooong John. begrüßt, kam wohl nicht nur Kermit auf die Idee, was es mit der Begrüßung wirklich auf sich hatte.

 

© Disney
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Thriller 2019: Diese 10 spannenden Kinostarts solltet ihr euch vormerken

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019
Glass – ab 17. Januar 2019 (Deutschland) © The Walt Disney

Um was geht es? Als David Dunn (Bruce Willis) von der Flucht des Psychopathen Kevin Crumb (James McAvoy) erfährt, beschließt er, ihn mithilfe seiner Superkräfte aufzuspüren.

Für wen lohnt sich der Film? Split- und Unbreakable-Fans werden den twistreichen Thriller von M. Night Shyamalan bereits auf der Merkliste haben. Allen anderen könnte die unkonventionelle Perspektive auf das Superheldengenre interessieren. Davor müsst ihr euch aber unbedingt, die genannten Vorgänger anschauen.

Hier bekommt ihr mehr Infos zum Film.

Destroyer – 14. März 2019 (Deutschland) © Concorde

Um was geht es? Die ehemalige FBI-Agentin Erin Bell (Nicole Kidman) ist nach einem gescheiterten Fall ein Schatten ihrer selbst. Jahre später stößt sie auf eine Fährte, die ihr die langersehnte Rache ermöglicht.

Für wen lohnt sich der Film? Wer Oscarpreisträgerin Nicole Kidman von ihrer raueren Seite kennenlernen will, ist hier genau richtig. Das Krimidrama präsentiert eine brutale Rachegeschichte, die traditionelle Geschlechterrollen auf den Kopf stellt.

Hier bekommt ihr mehr Infos zum Film.

Wir – ab 21. März 2019 (Deutschland) © Universal

Um was geht es? Eine afroamerikanische Familie (darunter Oscarpreisträgerin Lupita Nyong’o) wird von ihren bösen Doppelgängern heimgesucht.

Für wen lohnt sich der Film? Jordan Peele hat sich mit seinem Regiedebüt Get Out in die oberste Riege der zeitgenössischen Horrorregisseure katapultiert. Wer einen eigenwilligen und politisch, satirischen Stil mag, ist hier genau richtig.

Hier bekommt ihr mehr Infos zum Film.

Ad Astra – 23. Mai 2019 (Deutschland) © Paramount

Um was geht es? Roy McBride (Brad Pitt) begibt sich 20 Jahre nach dem Verschwinden seines Vaters Clifford (Tommy Lee Jones) auf eine gefährliche Reise zum Neptun.

Für wen lohnt sich der Film? Der Weltraum-Abenteuerfilm soll laut Regisseur James Gray (Die versunkene Stadt Z) die Gefahren der Raumfahrt möglichst realitätsnah einfangen und ein spiritueller Nachfolger des Antikriegs-Meisterwerks Apocalypse Now sein.

Hier bekommt ihr mehr Infos zum Film.

Der Fall Collini – 18. April 2019 (Deutschland) © Constantin

Um was geht es? Ein junger Anwalt (Elyas M’Barek) stolpert bei seinen Recherchen zu einem Mordfall über eine Verschwörung.

Für wen lohnt sich der Film? Regisseur Marco Kreuzpaintner hat zuletzt mit der Amazon-Serie Beat sein Gespür für spannende Geschichten bewiesen. Für alle Fans von den Büchern von Erfolgsautor Ferdinand von Schirach. Außerdem könnt ihr Fack ju Göhte-Star Elyas M’Barek in einer ungewohnt ernsten Rolle sehen.

Hier bekommt ihr mehr Infos zum Film sowie einen Trailer (falls veröffentlicht).

Midsommar – 26. September 2019 (Deutschland) © A24

Um was geht es? Die junge Dani (Florence Pugh) verbringt zusammen mit ihrem Freund den Sommer in einem idyllischen schwedischen Dorf. Schon bald macht sie das merkwürdige Verhalten der Bewohner stutzig.

Für wen lohnt sich der Film? Sieht aus wie ein Ikea-Werbespot, ist aber ein knallharter Horror-Thriller aus der Feder von Hereditary-Regisseur Ari Aster. Sein Stil zeichnet sich durch eine originelle Bildsprache und nervenzehrende Spannung aus.

Hier bekommt ihr mehr Infos zum Film.

The Rhythm Section – ab 22. November 2019 (USA) © Studiocanal

Um was geht es? In dem Spionage-Thriller geht eine junge Frau (Blake Lively) auf Rachefeldzug, nachdem ihre Familie bei einem orchestrierten Flugzeugabsturz ums Leben kommt. Basierend auf dem gleichnamigen Buch von Stephanie Patrick.

Für wen lohnt sich der Film? Regisseurin Reed Morano hat zuvor bei der Erfolgsserie The Handmaid’s Tale die Inszenierung übernommen. Wir vermuten, dass hier ähnlich feministische Themen aufgriffen werden. Darüber hinaus spielt Jude Law (Phantastische Tierwesen) mit.

Hier bekommt ihr mehr Infos zum Film sowie einen Trailer (falls veröffentlicht).

The Woman in the Window – 4. Oktober 2019 (USA) © HBO

Um was geht es? Der Mystery-Thriller handelt von einer agoraphoben Kinderpsychologin (Amy Adams), die einen Mord im Nachbarhaus beobachtet.

Für wen lohnt sich der Film? Alfred Hitchcock lässt Grüßen. Die Handlung erinnert verdächtig an den Filmklassiker Ein Fenster zum Hof von 1954, hat mit dem alten Film und dessen Buchvorlage aber nichts zu tun. Neben der mehrfach oscarnominierten Amy Adams spielen die Oscarpreisträger Julianne Moore und Gary Oldman mit.

Hier bekommt ihr mehr Infos zum Film sowie einen Trailer (falls veröffentlicht).

The Irishman – 2019 (Netflix)

The first official poster is here. #IrishmanMovie @netflix pic.twitter.com/zPDB7Ecp9u

The Irishman Movie (@Irishman_Movie) 25. Januar 2018

Um was geht es? Netflix hat nur wenig über die Handlung bekannt gegeben. Wir wissen nur, dass der Film von einem Gewerkschaftler mit mafiösen Verbindungen handelt.

Für wen lohnt sich der Film? Der Netflix-Krimi gehört zu den heiß erwarteten Neustarts des Jahres. Niemand Geringeres als Martin Scorsese (The Wolf of Wall Street) vereint dafür seine legendären Stammschauspieler Robert De Niro und Al Pacino nach mehr als zehn Jahren vor der Kamera. Darüber hinaus kehrt Joe Pesci (Casino, Kevin allein Zu Haus) aus dem Schauspiel-Ruhestand zurück. The Irishman könnte so wie Roma für kurze Zeit in die Kinos kommen, um sich für die Oscarverleihung zu qualifizieren.

Hier bekommt ihr mehr Infos zum Film.

Extremely Wicked, Shockingly Evil, and Vile – 2019 (USA) © Voltage Pictures

Um was geht es? Das Drama nach wahren Begebenheiten erzählt die Geschichte des berüchtigten Frauenmörders Ted Bundy, diesmal aus der Perspektive seiner Langzeit-Freundin Elizabeth Kloepfer (Lily Collins), die jahrelang die Wahrheit verleugnete.

Für wen lohnt sich der Film? Für Fans von True-Crime und Serienkiller-Geschichten ein Muss. Im Vorfeld sorgte die Besetzung von Sunnyboy Zac Efron als Ted Bundy für gespaltene Meinungen. Wir denken, dass Efron der Rolle des charismatischen Meistermanipulators gut gewachsen ist.

Hier bekommt ihr mehr Infos zum Film.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Was wurde aus den Stars von „Karate Kid“? Das machen Ralph Macchio & Co. heute

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

1984 landete Rocky-Regisseur John G. Avildsen mit Karate Kid einen Kinoerfolg, der zum Kultfilm wurde und zwei Fortsetzungen nach sich zog. Nebenbei verhalf er der Kampfsportart zu einem regelrechten Boom, der viele Jugendliche in seinen Bann zog. Heute haben sich die einstigen Nachwuchs-Schauspieler wieder zusammengefunden. Wir verraten euch, was aus Ralph Macchio, William Zabka Co. geworden ist.

© Sony Ralph Macchio (Daniel LaRusso)

Ralph Macchio begann seine schauspielerische Laufbahn in der TV-Serie Eight is Enough und wurde als Johnny Cade in Francis Ford Coppolas Film Die Outsider 1983 einem größeren Publikum bekannt. Aber erst als Daniel LaRusso avancierte er ein Jahr später zum Teenie-Star.

© Warner Karriere-Höhepunkt Karate Kid

Die Karate Kid-Filme sollten allerdings sein größter Erfolg bleiben. Ralph Macchio spielte zwar immer wieder in Filmen mit, konnte sich aber nicht in anderen Rollen beim Publikum durchsetzen. Der verheiratete Familienvater hatte aber noch ein Ass im Ärmel, von dem er 2018 Gebrauch machte…

© Sony Ralph Macchio heute

Nach mageren Jahren schlüpfte Ralph Macchio 2018 wieder in seine berühmteste Rolle und landete mit der Serie Cobra Kai einen erneuten Hit. Bestellt wurde sie vom amerikanischen Streaming-Dienst YouTube Red, dessen Inhalte in Deutschland über YouTube Premium abrufbar sind. Die ersten beiden Episoden können dort kostenfrei angeschaut werden. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Pretty awesome news! #1 Now on to starting to shoot Season 2 next week! Thanks to you and the critics – we get to keep this re-match lit!

Ein Beitrag geteilt von ralph_macchio (@ralph_macchio) am Sep 22, 2018 um 3:16 PDT

Cobra Kai

Die Serie Cobra Kai knüpft inhaltlich unmittelbar an die Filme an und widmet sich der Rivalität zwischen Daniel LaRusso und seinem Widersacher Johnny Lawrence (William Zabka). In den USA lief die erste Staffel so erfolgreich, dass bereits eine zweite bestellt wurde. Diese feiert am 24. April 2019 Premiere auf YouTube Premium.

© YouTube Red William Zabka (Johnny Lawrence)

Nachdem er seine Karriere als Darsteller in Werbespots begann, feierte William Zabka seinen Durchbruch in Karate Kid. Extra für den Film eignete er sich die Grundtechniken der Sportart an, die er im Laufe der Jahre perfektionierte. Schnell war er auf die Rolle des Schlägers abonniert, die er in mehr oder minder günstig produzierten Filmen spielte. Ende der 1980er Jahre spielte er eine Nebenrolle in der Action-Serie Der Equalizer, einer Vorlage für die späteren Kinohits mit Denzel Washington.

© Sony William Zabka bei How I Met Your Mother

In den 1990er Jahren war William Zabka in einigen Martial-Arts-Filmen zu sehen, bevor er nach der Jahrtausendwende in der Comedy-Serie How I Met Your Mother einen selbstironischen Gastauftritt als er selbst absolvierte. Beim Junggesellenabschied von Schwerenöter Barney Stinson gibt er als Clown verkleidet seine Identität erst spät preis. Hintergrund ist Barneys eigenwillige Sichtweise von Karate Kid: Er hält William Zabka für den Helden des Films und Ralph Macchio für den Bösewicht. Letzterer ließ es sich dennoch nicht nehmen, ebenfalls in der Serie aufzutauchen.

© FOX William Zabka heute

Auch William Zabka ist beim Karate Kid-Revival dabei und feiert an der Seite von Ralph Macchio ein gelungenes Comeback. Die beiden Rivalen auf der Leinwand sind im echten Leben seit den 1980er Jahren gute Freunde und so war die Freude groß, auch wieder gemeinsam vor der Kamera stehen zu können. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

snooze you lose Larusso! 👊🏻w @courtneyhenggeler her #CobraKai hubby Ross Kohn. Last night at the LA premier of @cobrakaiseries

Ein Beitrag geteilt von William Zabka (@william_zabka) am Apr 27, 2018 um 10:10 PDT

William Zabka in Cobra Kai

In Cobra Kai ist Johnny Lawrence immer noch der Rüpel vom Dienst, außerdem hat er es im Gegensatz zu Daniel LaRusso nicht weit im Leben gebracht. Schließlich besinnt er sich auf seine alten Fähigkeiten und eröffnet das alte Cobra Kai-Dojo (Trainingsraum) neu. Dass er sich gut mit der Tochter von Daniel LaRusso versteht, lässt die alte Rivalität der ehemaligen Gegner wieder aufflammen…

© YouTube Red Elisabeth Shue (Ali Mills)

Elisabeth Shue ergatterte als Ali Mills in Karate Kid ihre erste größere Rolle auf der Leinwand. Da war sie gerade einmal 21 Jahre alt und damit laut US-amerikanischem Gesetz volljährig. Es folgten Rollen in der beliebten Zurück in die Zukunft-Reihe sowie im Drama Leaving Las Vegas. In letzterem Film spielt sie eine Prostituierte, die eine zerstörerische Beziehung mit einem Alkoholiker eingeht. Nicolas Cage gewann für seine Darstellung den Oscar, Elisabeth Shue wurde immerhin für einen Goldjungen nominiert.

© Sony Elisabeth Shue heute

Heute ist die Mutter dreier Kinder vor allem als eine der Hauptdarstellerinnen der Krimi-Serie CSI: Vegas bekannt. In 71 Folgen war sie zwischen 2012 und 2015 in der Rolle der Julie Finlay zu sehen. Für 2019 ist eine Action-Serie namens The Boys geplant. Die erste Staffel befindet sich momentan in der Post-Produktion.

Elisabeth Shue Joins Emma Stone in Fox Searchlight’s ‘Battle of the Sexes’ https://t.co/kkrUdr6SEe

Elisabeth Shue (@elisabeth_shue) 22. März 2016

Martin Kove (John Kreese)

Bevor der gebürtige New Yorker Martin Kove 1984 zum ersten Mal in die Rolle des Karatelehrers John Kreese schlüpfte, war er meist in Nebenrollen in diversen Krimi-Serien zu sehen. 1982 erhielt er die Rolle des Detective Victor Isbecki in der Serie Cagney Lacey, die er bis zum Ende der Serie 1988 parallel zu seinem großen Erfolg in Karate Kid und den beiden Fortsetzungen verkörperte.

© Sony Martin Kove heute

Martin Kove hat den Karate-Lehrer nicht nur auf der Leinwand gemimt, er kann dem Sport auch privat etwas abgewinnen. So ist er Träger des schwarzen Gürtels in Karate und Kendō. Da wundert es nicht, dass auch er seine Rolle in der Serie Cobra Kai wieder aufleben lässt. Vor diesem Comeback war er meist in B-Filmen und Fließbandproduktionen zu sehen. Für 2019 steht allerdings eine weitaus hochwertigere Produktion auf seinem Dienstplan.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Never gets old with these two. Grateful and blessed to continue the KarateKid journey with them, Pat would be proud as well. @ralph_macchio @william_zabka #cobrakai #karatekid

Ein Beitrag geteilt von Martin Kove (@martinkove) am Nov 28, 2018 um 1:12 PST

Martin Kove bei Quentin Tarantino

Im August 2019 erwartet uns mit Once Upon A Time… In Hollywood der neue Film von Kult-Regisseur Quentin Tarantino, der in den 1960er Jahren angesiedelt ist und sich unter anderem mit der von Charles Manson in Auftrag gegebenen Mordserie beschäftigt. Unter dem prominenten Cast um Leonardo DiCaprio und Brad Pitt befindet sich auch Martin Cove.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Martin Kove (@martinkove) am Sep 12, 2018 um 3:51 PDT

Pat Morita (Kesuke Miyagi)

Die Rolle des Karate-Meisters Miyagi war der größte Erfolg des Schauspielers Pat Morita und brachte ihm eine Oscar-Nominierung ein. Nach einer schwierigen, von Krankheit geprägten Kindheit entdeckte er sein schauspielerisches Talent im Restaurant seiner Eltern im kalifornischen Sacramento, wo er regelmäßig die Gäste unterhielt. Es folgte eine Karriere als Moderator, die ihn bis nach Hollywood führte.

© Sony Pat Morita ist 2005 verstorben

Das Comeback von Karate Kid erlebte Pat Morita nicht mehr. Er  starb am 24. November 2005 im Alter von 73 Jahren an Nierenversagen. Bis zu seinem Tod stand der Schauspieler regelmäßig vor der Kamera, unter anderem auch im 1994 entstandenen Spin-off Karate Kid IV Die nächste Generation mit der späteren Oscarpreisträgerin Hilary Swank in der Hauptrolle.

  Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Moviefanatic1984 (@moviefanatic1984) am Mai 16, 2018 um 7:49 PDT

Tamlyn Tomita (Kumiko)

Im zweiten Karate Kid-Film verliebt sich Daniel LaRusso in die junge Kumiko, gespielt von Tamlyn Tomita. Die gebürtige Japanerin feierte in der Fortsetzung ihr Debüt als Schauspielerin, nachdem sie zuvor in Los Angeles Geschichte studierte. Bis heute ist sie der Schauspielerei treu geblieben.

© Sony Tamlyn Tomita heute

Bis heute spielte Tamlyn Tomita in über 120 Spielfilmen und Serien mit, darunter Blockbuster wie The Day After Tomorrow und Serien-Hits im Stile von How to Get Away with Murder.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tamlyn Tomita (@thetamlyntomita) am Sep 19, 2018 um 11:11 PDT

Das Remake

Der Erfolg der ersten drei Karate Kid-Filme spiegelt sich nicht nur im Serien-Comeback aus dem Jahr 2018 wieder. Bereits 2010 wurde der Stoff mit Jaden Smith und Jackie Chan in Hollywood neu aufgelegt. Das Remake spielte weltweit immerhin fast 360 Millionen US-Dollar ein.

© Sony
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Quiz: Kannst du diese 25 Monster dem Horrorfilm zuordnen?

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

Pinhead, Freddy und Jason Voorhees sind nur einige der ikonischen Horror-Monster, die im Kino ihr Unwesen treiben. Wir haben geniale, kreative und verstörende Monster gesammelt. Kannst du das Monster dem jeweiligen Film zuordnen? Teste dein Horror-Wissen jetzt in unserem Quiz:

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Nenne uns deine Lieblings-Disney-Filme und wir erraten dein Sternzeichen!

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

Die Animationsfilme von Disney begeistern seit Jahrzehnten Kinderherzen. Dabei gibt es für jeden etwas zu schauen. Egal ob hoffnungsloser Romantiker, kämpferisches Wesen oder ausgeglichene Gesellen, die unbeschwert durchs Leben tapsen (Ja, wir sprechen von dir, Balu). Mischt man dies mit den Eigenschaften der Sternzeichen, kann man anhand der Lieblings-Filme vom Haus mit der Maus Rückschlüsse auf den Charakter jedes einzelnen ziehen. So zumindest in der Theorie. Heute stellen wir diese These auf die Probe. Wähle einfach aus den 10 Disney-Filmen deinen Favoriten und wir erraten dein Sternzeichen. Haben wir recht?

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Diese 10 Fehler in „How I Met Your Mother” habt ihr bisher garantiert übersehen

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

Von 2005 bis 2014 flimmerte eine der erfolgreichsten US-amerikanischen Sitcoms über unsere TV-Bildschirme. How I Met Your Mother hat es immerhin auf beachtliche 208 Episoden geschafft, bevor in der letzten Staffel endgültig die Luft raus war und Ted, Barney Co. einen Deut zu spät in Rente geschickt wurden. Die verschachtelte Erzählweise, viele Rückblenden und die teils subjektiven Sichtweisen der handelnden Personen trugen sicherlich zum Erfolg der Serie bei, sorgten aber auch wegen ihrer Komplexität für den einen oder anderen Film-Fehler. In dieser Bilderstrecke verraten wir euch, an welchen Stellen der Sitcom sich der Fehlerteufel besonders hartnäckig eingeschlichen hat.

© 20th Century Fox Ted Marshalls Playstation

Eine Rückblende zeigt, wie Marshall und Ted im College gegeneinander Playstation 2 spielen (3. Staffel, 5. Episode). Dies soll im Jahr 1996 gewesen sein. Zu dem Zeitpunkt war die Spielekonsole allerdings noch gar nicht auf dem Markt, stattdessen kam sie erst vier Jahre später heraus.

© 20th Century Fox Teds musikalisches Talent

Könnt ihr euch noch an die kurzweilige Beziehung zwischen Ted und Victoria erinnern? In der 13. Episode der ersten Staffel nutzte der Junggeselle sein musikalisches Talent und spendierte seiner Angebeteten kurzerhand ein beeindruckendes Ständchen auf dem Klavier. Acht Staffeln später hat er seine musikalischen Skills offensichtlich schon wieder verloren: Seine Darbietung in der Folge Das Probedinner ist wirklich unterirdisch.

© 20th Century Fox Striktes Verbot

In der fünften Folge der fünften Staffel begeben sich Marshall, Ted und Lily auf einen Roadtrip nach Chicago, um dort ihrer Lieblings-Pizza zu frönen. Während der gesamten Fahrt ist Marshall mehrfach beim Essen und Trinken zu sehen. Entweder leidet er an Gedächtnisschwund oder er hat sein striktes Verbot drei Staffeln zuvor einfach aufgehoben: In der Folge Arrivederci, Fiero hatte Marshall nämlich erklärt, dass die Nahrungsaufnahme in seinem Auto strengstens verboten ist.

© 20th Century Fox Lilys Hundeallergie

In der Episode Das ideale Paar kann Lily wegen ihrer starken Hundeallergie nicht bei ihrer Freundin Robin übernachten, die dort bekanntlich mit all ihren Hunden wohnt. In der Staffel zuvor schien das allerdings kein Problem zu sein, denn dort konnte Lily problemlos bei ihr übernachten und das trotz des tierischen Anhangs.

© 20th Century Fox Los Angeles statt New York

In der sechsten Episode der vierten Staffel (Jeder gegen jeden) versucht Ted mithilfe eines Laptops den richtigen Weg zu einem Restaurant herauszubekommen. Auf dem Laptop ist als aktueller Standort allerdings Los Angeles angegeben, also der Standort, wo die Serie gedreht wurde. Stattdessen müsste der Standort aber natürlich New York heißen, denn dort spielt die Serie tatsächlich.

© 20th Century Fox Zahnbürsten-Drama

In der fünften Staffel sieht man in einer Folge (Die perfekte Woche), wie sich Lily und Marshall bereitwillig eine Zahnbürste teilen. Allerdings besitzt in der 14. Episode der ersten Staffel jeder der beiden seine eigene Zahnbürste, hier ist also nichts von ihrem flexiblen Mundhygiene-Niveau zu sehen.

© 20th Century Fox Robins Sportvergangenheit

In der sechsten Folge der ersten Staffel versichert Robin, dass sie zuvor noch nie Mannschaftssport betrieben hat. Drei Staffeln später geht es dann um die schwierige Beziehung zwischen Robin und ihrem Vater, der sich schon immer einen Sohn gewünscht hat ein Grund, weshalb Robin Eishockey gespielt hat. Am Ende der Folge (Unter dem Tisch) sieht man, wie Robin ein Teammitglied nach dem Sieg der Meisterschaften küsst.

© 20th Century Fox Marshalls Fiero

Schweren Herzens muss sich Marshall in der Folge Arrivederci, Fiero von seinem fahrbaren Untersatz trennen. Natürlich geschieht dies nicht, ohne vorher nicht die eine oder andere Anekdote über das geliebte Auto auszupacken. So erzählt Marshall, dass ihm eines Tages ein Obdachloser auf den Rücksitz gekotzt habe. Bei allen Autoliebhabern dürften spätestens an dieser Stelle die Alarmglocken läuten: Ein Pontiac Fiero 2M4 ist nämlich ein Zweisitzer und hat dementsprechend gar keinen Rücksitz.

© 20th Century Fox Marshalls Kampfkünste

Marshall behauptet noch in der ersten Staffel felsenfest, dass er sich noch nie geprügelt habe. In der Folge Frauen, Flieger, Freiheit glaubt er, dass ein fremder Mann Lily anbaggern will, ist dann aber erleichtert, als sich die Situation als harmlos herausstellt. In der zehnten Episode (Weicheier) der vierten Staffel sieht man allerdings, dass Marshall sehr wohl weiß, wie man einen Mann ausknockt. Als Grund für seine Kampfkünste gibt er an, sich früher mit seinem Brüdern immer geprügelt zu haben.

© 20th Century Fox Barneys Fotogenität

Auf Bildern sehe er einfach nie schlecht aus! Das zumindest behauptet Barney in der 18. Folge der fünften Staffel (Bitte Lächeln). Robin versucht daraufhin vergeblich, ein hässliches Bild von ihm zu schießen. Ein paar Episoden zuvor (Der sexlose Gastgeber, fünfte Staffel, vierte Episode) geht es um Marshalls bizarres Hobby, Fotocollagen von völlig unwichtigen Ereignissen zu basteln. Dort sind wirklich jede Menge Bilder zu sehen, auf denen Barney mehr als nur unvorteilhaft aussieht!

© 20th Century Fox
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Selbst schuld: Das sind die dümmsten Entscheidungen in Horrorfilmen

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

Dem einen oder anderen geneigten Horror-Fan dürfte bereits aufgefallen sein, dass Figuren in Horrorfilmen oftmals ziemlich dumm handeln und Entscheidungen treffen, die ihre Überlebenschancen um gefühlte 100 Prozent verringern. Ob es klug ist, in das Treppenhaus zu fliehen statt durch die Haustüre, wenn ein bewaffneter Mörder hinter einem her ist? Niemand ist vor dummen Entscheidungen gefeit, im Horrorfilm sehen die Konsequenzen allerdings etwas düsterer aus und die Figuren müssen ihre Dummheit im Gegensatz zu uns mit dem Leben bezahlen. Anders wäre es ja ehrlich gesagt auch etwas langweilig… Wir zeigen euch die wirklich dümmsten Aktionen in Horrorfilmen!

© Kinowelt Alien Lieber noch mal zurück!

Wieso zur Hölle gehst du noch mal an den Ort zurück, an dem du gerade knapp dem Tod entkommen bist, nur um eine Katze zu retten? Eine ziemlich dumme Entscheidung, die sich wirklich gegen alle Lebensgeister richtet!

© 20th Century Fox Saw Nimm doch die Säge, du Idiot!

Man sieht dem armen Dr. Gordon die Verzweiflung förmlich an und zu gerne würden wir ihm von der Couch aus zurufen, dass er doch einfach die Säge zur Hilfe nehmen soll, um das Handy zu sich heranzuziehen. Stattdessen muss er ihretwegen ein Bein lassen und wir verzichten in diesem Fall auf Logik und gönnen uns die kleine Portion Torture Porn.

© Kinowelt Scream Ein Anruf hätte genügt!

Dieses verdammte Telefon! Die arme Seele Casey Becker rennt ja eine ganze Zeit lang mit dem verfluchten Teil durch die Gegend und kommuniziert darüber mit ihrem zukünftigen Mörder. Dumm nur, dass sie den Moment verpasst hat, die Polizei anzurufen und sich Hilfe zu holen. Wir nehmen diese Fauxpas augenrollend in Kauf und widmen uns lieber dem nächsten Beispiel!

© Kinowelt It Follows Dümmstes Finale aller Zeiten!

Dass Regisseur David Robert Mitchell das unkonventionelle Finale von It Follows als den dümmsten Plan aller Zeiten bezeichnet, tröstet nicht über die fatale Fehlentscheidung der Figuren hinweg. Zum Ende des Films versuchen diese nämlich, das übernatürliche Wesen in einem heruntergekommenen Schwimmbecken mit Elektrogeräten zu grillen. Klingt wenig überzeugend? Ist es auch und anscheinend war genau das die Idee des Regisseurs: Er wollte ein Finale zeigen, in dem die Figuren ihr Bestes geben, nur um am Ende gnadenlos zu scheitern. Hat wunderbar funktioniert!

© Weltkino Filmverleih Prometheus Weltraum-Schlangen auf jeden Fall anfassen!

Wir verstehen nicht, was die Wissenschaftler in Prometheus dazu bringt, die nicht gerade freundlich aussehende Weltraum-Schlange anfassen zu wollen. Ist ja nicht so, als würde sie darum bitten, gestreichelt zu werden. Tja, auch Wissenschaftler treffen manchmal richtig dumme Entscheidungen!

© 20th Century Fox The Blair Witch Project Wichtige Utensilien einfach wegwerfen!

Horror-Fans sind sich darüber einig, dass die Szene, in der Mike die Karte in den Fluss wirft, die absolut dümmste Affekt-Handlung ist, die man hätte machen können. Klar, kurz vor einem Nervenzusammenbruch kann so etwas schon mal passieren, dennoch hätte er stattdessen lieber ein paar Äste zerbrechen sollen, denn so hat er sich und der Truppe die letzte Chance genommen, aus dem Wald zu entkommen.

© StudioCanal Ring Seiner Neugierde auf jeden Fall nachgehen!

Auch eine weit verbreitete Dummheit, die Figuren in Horrorfilmen gerne begehen: Seiner Neugierde nachzugehen! Bestes Beispiel ist die junge Journalistin Rachel Keller aus Ring: Du kriegst zufällig mit, dass es eine Videokassette gibt, die angeblich jeden seiner Betrachter nach sieben Tagen tötet? Dann ist natürlich die logische Konsequenz, dass du dir das Videoband so schnell wie möglich selbst ansiehst.

© DreamWorks / Paramount Ich weiß was du letzten Sommer getan hast Noch mal sichergehen, dass man auch wirklich verfolgt wird!

Helen hätte ganz sicher überlebt, hätte sie sich in der kleinen Gasse nicht noch mal nach ihrem Mörder umgedreht, um sicherzugehen, dass sie auch wirklich verfolgt wird. Pech gehabt, denn sowas kostet Zeit und wird natürlich direkt mit dem Tod bestraft!

© Sony Pictures Scream Den kompliziertesten Ausweg wählen

Nachdem man zunächst alles richtig gemacht hat und sich gegen den Mörder wehrt, statt tatenlos auf den eigenen Tod zu warten und rumzuheulen, begeht man im nächsten Schritt natürlich einen schwerwiegenden Fehler: Die Hundeklappe als Ausweg aus dem Dilemma zu nehmen, war wohl eine eher unkluge Entscheidung. Zumal das Opfer auch einfach die Garagentür hätte öffnen können. Dies übernimmt schlussendlich der Mörder, denn Dummheit muss natürlich bestraft werden!

Prometheus Immer in einer geraden Linie wegrennen

Und zum Abschluss noch ein Klassiker, der beispielhaft für zahlreiche andere Flüchtende des Genres steht: Wenn man dem Tod entkommen will, dann ist es natürlich logisch, den möglichst schnellsten Fluchtweg zu nehmen. In Prometheus sehen wir ein gutes Beispiel dafür, wie man es am besten nicht angeht. Es wäre viel effektiver gewesen, zur Seite wegzurennen, statt eine gerade Linie zu verfolgen, durch die man auf jeden Fall immer in Sichtweite auf einen herabstürzenden Objektes bleibt!

© 20th Century Fox
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

9 Dinge, die nur Erwachsene in „Harry Potter“ bemerken

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

Die Harry Potter-Reihe hat Millionen sowohl mit den Büchern als auch mit den Filmen begeistert und hat sich einen sicheren Platz in der Popkultur erarbeitet. Die Geschichte um Harry Potter ist natürlich zeitlos, richtet sich aber dennoch eher an ein jüngeres Publikum. Deswegen verwundert es wohl kaum, dass einem als Erwachsener einige Dinge im Harry Potter-Universum in einem neuen Licht auffallen, an die unsere früheren, jüngeren Ichs kaum zwei Gedanken verschwendet hätten.

© Warner Die Karte des Rumtreibers

Dass wir den Namen wörtlich nehmen sollten, legt uns die Abspannszene in Harry Potter und der gefangene von Askaban nahe. In einer Ecke sehen wir schließlich zwei Figuren erstaunlich nahe beieinander stehen. Unser kindliches Ich würde vermutlich denken, dass sich hier zwei Leute schlicht umarmen. Manch erwachsener Verstand würde hier aber eventuell noch einen oder gar zwei Schritte weitergehen…

© Warner Die starrende Myrte

Die maulende Myrte treibt seit gut 50 Jahren ihr Unwesen in einer verlassenen Mädchentoilette. Da ihr ihr Ruf vorauseilt, kann es dort tatsächlich etwas einsam werden, dennoch entschuldigt das ihr teilweise unangebrachtes Verhalten in keiner Weise. In Harry Potter und der Feuerkelch erfahren wir sowohl bei Cedric als auch bei Harry, dass Myrte ihnen einige unangebrachte Blicke zuwirft und sie heimlich beobachtet, während die beiden teilweise leicht bekleidet sind. Bei Harry wird sie sogar regelrecht aufdringlich. Nicht cool, Myrte. Nicht cool.

© Warner Ergibt Weihnachten bei Harry Potter Sinn?

Die Weihnachtszeit ist auch in der Welt von Harry Potter eine besondere Zeit und das nicht nur wegen der selbsgestrickten Pullis von Mrs. Weasley. Mit etwas Abstand wagen wir uns jetzt aber doch zu fragen: Ergibt es wirklich Sinn, dass Magier Weihnachten feiern? Schließlich ist dies ein christliches Fest, das der Geburt von Jesus Christus gedenkt. Glauben Zauberer trotz all ihrer Kräfte an einen monotheistischen Gott? Wurde das Christentum in der Welt von Harry Potter vielleicht sogar von Magiern gegründet? Oder feiern sie das Fest, obwohl sie an seine religiöse Bedeutung nicht glauben? Haben Magier eigentlich sogar eine eigene Religion? Oder gleich mehrere? Das Konzept Weihnachten in Harry Potter wirft mehr Fragen auf, als man auf den ersten Blick meinen möchte…

© Warner Warum gibt es noch Slytherin?

Klar, nicht jeder Schüler und nicht jede Schülerin aus dem Hause Slytherin sind böse. Trotzdem rekrutiert Voldemort die mit Abstand meisten seiner Anhänger aus diesem Haus und dafür gibt es gute Gründe. List und Ehrgeiz sind erklärte Werte, die im Hause Slyterhin groß geschrieben werden. Kein Wunder, dass diese Kombination meistens zu streitlustigen, fiesen und egoistischen Menschen führt, wofür es genug Beispiele in Harry Potter gibt. Zumal sie zusätzlich stolz auf die eigene magische Abstammung sind, was sie im Grunde zu Magie-Rassisten macht. Auch wenn es gute Slytherin-Schüler gibt, sollten die Leiter von Hogwarts nicht langsam mal ein Muster erkannt haben und die Konsequenzen ziehen?

© Warner Handys sind ein echtes Problem

Die eigentliche Handlung der Harry Potter-Reihe spielt zwischen 1991 und 1998. Entsprechend spielen Handys in dieser Zeit keine Rolle und als Joanne K. Rowling 2001 den ersten Roman veröffentlichte, wird sie die jetzige gesellschaftliche Bedeutung von Smartphones vermutlich kaum vorausgesehen haben. Denn daraus ergeben sich durchaus einige Probleme, was die Geheimhaltung der magischen Parallelwelt anbelangt. Wenn in den 90er-Jahren ein Muggel einen Zauberer in Aktion oder ein magisches Tier sah, konnte er leicht auch noch einige Zeit später von seinen Erinnerungen erfreut werden. Mit Smartphones könnte heute allerdings jeder direkt ein Video von einem Drachen live streamen und so ein großes Publikum über die Existenz der Magier und ihrer Welt aufklären. Wie genau das Zaubereiministerium diese Bedrohung einschränken will, bleibt unklar und erscheint zudem unmöglich zu sein.

© Warner Die seltsamen Strafen in Hogwarts

Als Kinder erschien uns Hogwarts die beste Welt auf Erden zu sein. Als Erwachsene sind wir über seine Regeln allerdings extrem verblüfft. Wenn Schüler nachts durch die Flure wandern, werden sie bestraft. Als Strafe können sie dann allerdings schon als Erstklässler alleine in den Verbotenen Wald geschickt werden, um eine Bestie zu suchen, die Einhörner tötet? Wer denkt sich solche Regeln bitte aus?

© Warner Unfähige Erwachsene

Harry Potter richtet sich vornehmlich an ein junges Publikum und erzählt die Geschichte von anfangs Elfjährigen, die mit den Jahren erwachsen werden. Entsprechend sind Harry, Ron und Hermine die Protagonisten, was jedoch dramaturgisch zu einigen Problem führt. Schließlich müssen Kinder die Abenteuer erleben und glänzen, wodurch die Erwachsenen aber oftmals zu Statisten degradiert werden. Entsprechend unfähig kommen sie daher, wobei wir nicht nur Totalausfälle wie Gilderoy Lockhart meinen. Selbst Dumbledore brachte im ersten Teil nicht Professor Quirrell und seine Kopfverlängerung Voldemort zur Strecke. Das schafften unter Einsatz ihres Lebens die Erstklässler Harry, Ron und Hermine. Und so ging es in den folgenden Jahren weiter, wo stehts die Kinder und späteren Jugendlichen den Tag retten, während die Erwachsenen auf ihrer Seite meist am Rand stehen.

© Warner Schulverweise sind grausam

Wer in unserer Welt der Schule verwiesen wird, startet sein Leben mit einer enormen Hypothek. Das ist allerdings kein Vergleich zu einem Schulverweis in der magischen Welt von Harry Potter. Ohne den Einsatz von Magie ist man dort ein Außenseiter, womit jeder, der der Schule verwiesen wird, genau dieser Tragödie zum Opfer fällt. Als Kinder fiel uns das grausame Schicksal, das Hagrid erleiden musste, wohl allenfalls am Rande auf, aber gewiss nicht in dieser Dimension.

© Warner Das Problem mit den Zeitumkehrern

In Harry Potter und der Gefangene von Askaban etablierte Joanne K. Rowling den Zeitumkehrer und bastelte mit seiner Hilfe eine spannende Geschichte, in der Zeitreisen eine entscheidende Rolle spielen. Daraus ergab sich für die folgenden Teile aber ein großes Problem: Ein Zeitumkehrer ist schlicht übermächtig. Wer ihn besitzt, kann die Geschehnisse leichtfertig zu seinen Gunsten manipulieren. Rowling etablierte entsprechend einige Regeln, laut denen die Zeitumkehrer gerade wegen ihrer Macht wieder vom Zaubereiministerium konfisziert und später fast ausnahmslos vernichtet wurden. Sollen wir aber ernsthaft glauben, dass ihn Magier zuvor nicht flächendeckend eingesetzt haben? Voldemort oder seine Untertanen haben nie versucht, einen Zeitumkehrer auf dem Schwarzmarkt zu holen, um damit die Welt endgültig ins Chaos zu stürzen? Oder andersherum hat niemand einen solchen Zeitumkehrer genutzt, um Voldemort vor seiner Machtergreifung zu stoppen? Stattdessen gab man solch eine potentiell mächtige Waffe einer Schülerin, damit sie mehrere Unterrichtsstunden gleichzeitig besuchen kann? So gut Harry Potter und der Gefangene von Askaban auch gerade wegen der Zeitreise ist, dieses Element erscheint im größeren Zusammenhang doch reichlich unsauber verwendet worden zu sein.

© Warner
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

14 Stars, die sich durch Schönheitsoperation deutlich verändert haben

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

Hand auf’s Herz: Niemand altert gern. Wir wollen doch alle möglichst jung, frisch und dynamisch bleiben, nur leider hat das Leben andere Pläne mit unserem Dasein auf diesem Planeten. Dagegen lässt sich auch nichts machen. Dennoch glauben manche Menschen, dass sie der Natur durch einen kosmetischen Eingriff ein Schnippchen schlagen können, wie einige Hollywoodstars in der folgenden Liste. Dass dies meist keine gute Idee ist, könnt ihr euch im Folgenden anschauen.

© The WB / RTL Mickey Rourke damals © Kinowelt Home Entertainment

In den 1980er Jahren war Mickey Rourke ein ansehnlicher junger Mann.

Mickey Rourke heute

Hanging out with #1

Ein Beitrag geteilt von MICKEY ROURKE (@mickey_rourke_) am 7. Nov 2017 um 17:05 Uhr

Der einstige Top-Star ist heute kaum noch zu erkennen. Zahlreiche Box-Kämpfe und Operationen haben ihm ganz schön zugesetzt.

Meg Ryan damals © Jugendfilm-Verleih

Bis in die 1990er Jahre hinein war Meg Ryan eine der gefragtesten Schauspielerinnen Hollywoods.

Meg Ryan heute

The Tonight Show, tonight!

Ein Beitrag geteilt von Meg Ryan (@megryan) am 2. Sep 2016 um 12:12 Uhr

Von der früheren Natürlichkeit ist leider kaum noch etwas übrig.

Sylvester Stallone damals © Diane Freed / Hulton Archive

Ja, auch ein Mann hat sich tatsächlich unter Messer gelegt, wobei es bei Sly aus medizinischen Gründen geschah. Vorerst.

Sylvester Stallone heute © Frederick M. Brown / Getty Images Entertainment

Der Action-Star musste sich eine Gesichtshälfte chirurgisch anheben lassen. Diese war durch ein Problem bei seiner Geburt und durch Gewichtsverlust wegen seines Rocky-Trainings abgesackt. Offensichtlich fand der Hollywood-Star aber auch in der Folge gefallen an Schönheitsoperationen und ließ sich weiterer Eingriffe unterziehen, vermutlich auch einer Haartransplantation. Oder um es mit seinen Worten zu sagen: Warum denn nicht? Man bessert ja auch die Karosserie an seinem Auto aus.

Rose McGowan damals © Paramount

Auch der Charmed-Star musste sich aus medizinischen Gründen operieren lassen, allerdings ging dabei etwas entscheidend schief.

Rose McGowan heute © Frederick M. Brown / Getty Images Entertainment

Die Schauspielerin musste aufgrund eines Problems mit ihrer Nasennebenhöhle operiert werden. Dabei verletzte der Chirurg jedoch versehentlich die Haut unter ihrem linken Auge, weswegen sie Folgeoperationen erdulden musste, auch beim rechten Auge, damit dieses identisch aussieht. Zuvor behauptete McGowan auf Anraten ihres Managements, dass die Operation wegen eines Autounfalls nötig waren.

Renee Zellweger damals © Studiocanal / Universal

Sie darf in dieser Liste natürlich nicht fehlen, denn der Bridget Jones-Star ist wahrlich kaum noch wiederzuerkennen.

Renee Zellweger heute © Presley Ann / Getty Images Entertainment

Ob sie sich jetzt unters Messer gelegt hat, bestätigte Renee Zellweger bislang nicht. Da sich ihr Aussehen derart stark verändert hat, hält sich die Annahme aber hartnäckig.

Tara Reid damals © Constantin Film

Mit American Pie feierte Tara Reid 1999 ihren vermeintlichen Durchbruch, von dem inzwischen nicht mehr viel übrig ist. Auch optisch hat sich seitdem einiges verändert.

Tara Reid heute © Neilson Barnard / Getty Images Entertainment

Tara Reid gab 2006 zu, dass sie sich Fett am Bauch hat absaugen lassen. Allerdings lief dies laut eigener Aussage schief, weswegen sie weitere Operationen durchführen ließ. Neben dieses Eingriffes wollte sie sich zudem die Brüste begradigen lassen, wobei wir weitere Operationen im Gesicht nicht ausschließen können.

Melanie Griffith damals © 20th Century Fox

Auch Melanie Griffith war in den 1980er Jahren ein großer Star. Mit dem Altern scheint die Schauspielerin aber so ihre Probleme zu haben.

Melanie Griffith heute

Girlfriends at Jeff and Coltons beautiful wedding❤️ Love you boys! @jeffleatham and @coltonlhaynes ❤️❤️Thank you Kris for marrying them!!

Ein Beitrag geteilt von MELANIE (@melanie_griffith57) am 28. Okt 2017 um 10:44 Uhr

Ist ein maskenhaftes Gesicht wirklich schöner als ein paar Falten?

Nikki Cox damals © The WB / RTL

Der Serienstar aus Auf schlimmer und ewig hat sich nicht gerade zum Guten hin verändert…

Nikki Cox heute

It doesn’t look as if Jay Mohr will be calling off his divorce from Nikki Cox a second time. In new court documents, the comedian, 46, alleges that his estranged wife, 38, is battling drug and mental health problems, according to People magazine. He is also asking for sole physical custody of the couple’s son. In the papers, Mohr claims that he and Cox have continued to live in the same residence since he filed for divorce, for a second time, last December, and that it has had a negative effect on the couple’s 5-year-old son, Meredith Daniel. #celebritydivorce #divorcererspeaks #divorce #nikkicox #jaymohr

Ein Beitrag geteilt von Jennifer R. Ward, Esquire (@divorcerer) am 28. Mär 2017 um 8:55 Uhr

Manchmal wäre weniger deutlich mehr gewesen…

Nicole Kidman damals © Warner

Die Ex-Frau von Tom Cruise ließ 1999 für Stanley Kubricks letztes Werk Eyes Wide Shut tief blicken. Doch von der früheren Natürlichkeit ist wenig geblieben.

Nicole Kidman heute

Proud to wear this @chloe for @netaporter T-shirt to support women around the world! Get it at the link in my bio. All profits go to @womenforwomen for #internationalwomensday. #incrediblewomen

Ein Beitrag geteilt von Nicole Kidman (@nicolekidman) am Mär 1, 2018 um 7:46 PST

Heute erinnert nur noch wenig an die Nicole Kidman von damals.

Ray Liotta damals © Warner

Der Charakterdarsteller mit den stahlblauen Augen erlebte seinen Karrierehöhepunkt Anfang der 1990er Jahre.

Ray Liotta heute

A shot of me and David Yurman at his Madison Ave Jewelry store where we raised a good amount of money for @SU2C. I can’t thank him enough for having such an important event at his store and giving a percentage of what was sold. Everyone should donate to SU2C. This horrible disease affects everyone and it’s time we blew it away. #ad

Ein Beitrag geteilt von Ray Liotta (@rayliotta) am 30. Okt 2017 um 16:16 Uhr

Heute ist Ray Liotta der perfekte Beweis, dass Schönheitswahn nicht nur für Frauen zum Problem werden kann.

Megan Fox damals © Paramount

Warum Megan Fox der Meinung war, an ihrem Äußeren noch etwas optimieren zu müssen erschließt sich uns wie bei vielen Beispielen auf dieser Liste nicht.

Megan Fox heute

Beanie season

Ein Beitrag geteilt von Megan Fox (@meganfox) am Jan 4, 2018 um 9:04 PST

 

Voilà: ein Transformer.

Jennifer Grey damals © Concorde

Als Baby Houseman verzaubert Jennifer Grey bis heute ein Millionenpublikum. Wiederzuerkennen ist sie auf aktuellen Bildern allerdings kaum.

Jennifer Grey heute

Thanks @tanyaabriol for the blondification and cut… #secretproject 🐳🐳

Ein Beitrag geteilt von Jennifer Grey (@jennifer_grey) am 25. Sep 2017 um 17:46 Uhr

Kurze Frage: Wer ist das?

Cher damals © CBS

Eine Liste über Schönheitsoperationen kommt ohne Cher nicht aus. So sah der Superstar früher einmal aus.

Cher heute

Cher and ________ __________

Ein Beitrag geteilt von Cher (@cher) am 6. Mai 2015 um 17:30 Uhr

Wie wenige andere hat Cher viel dafür unternommen, mit ihrem früheren Äußeren nichts mehr zu tun haben zu müssen.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

13 Stars, die zusammen mit ihren Kindern in bekannten Filmen auftraten

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

Schauspielerei ist ein Beruf, der nicht selten zur Familientradition wird. Immer wieder schlagen Kinder berühmter Stars eine Laufbahn im Showbusiness ein, denken wir nur an Sofia Coppola oder Domhnall Gleeson. Oft nimmt dies seinen Anfang, wenn Eltern und Kinder für einen Film gemeinsam vor der Kamera stehen. Damit ihr auch in Zukunft die Familienbeziehungen der Stars einordnen könnt, haben wir hier einige der prominentesten Eltern-Kinder-Kombinationen in bekannten Filmen zusammengestellt.

© Sony Angelina Jolie und Vivienne Jolie-Pitt in Maleficent Die dunkle Fee

Während Zahara und Pax nur kleinere Cameos in Maleficent haben, spielt die kleine Vivienne Jolie-Pitt die junge Prinzessin Aurora (oder Dornröschen, wie sie im originalen Märchen heißt). An ihrem ersten Drehtag war Vivienne etwas schüchtern und wurde von ihrer gesamten Familie angespornt. Angelina Jolie verriet in einem Interview, dass sowohl sie selbst als auch Papa Brad Pitt und alle Geschwister am Set waren und Vivienne unterstützten, bis die Szene im Kasten war. Übrigens sagte die Schauspielerin auch, dass sie nicht vorhat, ihre Kinder ihren Beruf einzuführen: Ich möchte, dass sie das nur aus Spaß machen“, erklärte sie, ich denke nicht, dass das ein gesunder Lebensmittelpunkt ist.

© Walt Disney Jon Voight und Angelina Jolie in Lara Croft Tomb Raider

Und es geht gleich weiter mit Angelina Jolie. Wir ihr vielleicht wisst, ist ihr das Schauspielern gewissermaßen in die Wiege gelegt worden: Jolies Vater ist das Hollywood-Schwergewicht Jon Voight (Midnight Cowboy). Kurz bevor sich Tochter und Vater so zerstritten, dass danach eine siebenjährige Funkstille herrschte, traten die beiden gemeinsam in der Computerspiel-Adaption Lara Croft Tomb Raider auf. Dort verkörpert Jon Voight keinen geringeren als Lord Richard Croft, den Vater von Lara Croft (natürlich gespielt von Angelina Jolie).

© Concorde Will Smith und Jaden Smith in Das Streben nach Glück

Will und Jaden Smith haben nicht nur Das Streben nach Glück gemeinsam bestritten, sondern auch den Film After Earth. Ersterer überzeugte Publikum und Kritiker jedoch wesentlich mehr, brachte Will Smith eine Oscar-Nominierung und den Produzenten Einnahmen von 164 Millionen US-Dollar ein. Dem Team gelang es hier perfekt, die traurig-erbauliche Geschichte des von Geldproblemen geplagten, alleinerziehenden Vaters Chris und seines Sohnes Christopher zu erzählen.

© Sony Brendan und Domhnall Gleeson in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1

Der irische Schauspieler Brendan Gleeson dürfte euch am besten aus seiner Rolle als Mad-Eye Moody in den Harry Potter-Filmen bekannt sein. Sein Sohn Domhnall Gleeson hat inzwischen ebenfalls eine eindrucksvolle Schauspiel-Karriere hingelegt. So ist er unter anderem in Star Wars Das Erwachen der Macht und The Revenant Der Rückkehrer zu sehen. Bei zwei früheren Auftritten stand er auch gemeinsam mit seinem berühmten Vater vor der Kamera. Zunächst in Am Sonntag bist du tot, in welchem Brendan einen Priester und Domhnall einen im Gefängnis sitzenden Serienmörder spielt. Später übernahm Domhnall die Rolle des Bill Weasly. Viele Szenen hatten die beiden nicht zusammen, doch im siebten Teil der Filmreihe, als der Orden des Phönix Harry endgültig von den Dursleys abholt, sind man beide in Aktion zu sehen.

© Warner Sylvester und Sage Stallone in Rocky V

Im fünften Teil der Rocky-Reihe hat Sylvester Stallones Sohn Sage seinen ersten Filmauftritt. Er spielt, wie könnte es anders sein, Rocky Balboa Junior. In Rocky II hatte Stallones zweiter Sohn Seargeoh übrigens die Rolle von Balboa Jr. übernommen. In Rocky V kriselt es zwischenzeitlich heftig zwischen Vater und Sohn, doch am Ende steigen sie gemeinsam die ikonischen Treppenstufen zum Kunstmuseum in Philadelphia hinauf. Tragischerweise verstarb Sage 2012 plötzlich im Alter von nur 36 Jahren.

© MGM/ 20th Century Fox Meryl Streep und Mamie Gummer in Ricki Wie Familie so ist

Ricki ist nur die jüngste Zusammenarbeit von Meryl Streep und ihrer Tochter Mamie Gummer. Als knapp Dreijährige war Mamie zum Beispiel in Sodbrennen (so heißt der Film wirklich) zu sehen. In diesem Sinne ist Rickie eine filmische Familienzusammenführung im doppelten Sinne: Mutter und Tochter stehen wieder gemeinsam vor der Kamera und inhaltlich geht es darum, dass Rockmusikerin Ricki (Meryl Streep) nach Jahrzehnten zu ihrer Familie zurückkehrt, um sich endlich mit ihrer Tochter Julie (Mamie Gummer natürlich) zu versöhnen.

© Sony Jerry und Ben Stiller in King of Queens und Zoolander

Jerry Stiller ist natürlich der Vater von Ben Stiller. Bekannt war Jerry Stiller vor allem für seine Rolle des Arthur in der TV-Serie King of Queens. In einer Folge hatte dann Sohn Ben einen Gastauftritt und zwar (haltet euch fest) als Arthurs Vater (in einer Rückblende natürlich). In Zoolander sind dann alle vier Mitglieder der Familie Stiller zu sehen. Ben spielt das Modell Derek Zoolander, Jerry seinen Manager, Mutter Meara ist als eine wütende Demonstrantin zu sehen und Schwester Amy ist Teil der rivalisierenden Modell-Gang.

© Paramount Sofia Coppola in Francis Ford Coppolas Der Pate

Francis Ford Coppola ist dafür bekannt, eine Art Pate der Filmindustrie zu sein. Viele seiner Verwandten sind im Showbusiness tätig: Seine Schwester Talia Shire spielte auch Michael Corleones Schwester Connie, Nicolas Cage ist Francis Ford Coppolas Neffe, genau wie Schauspieler Jason Schwartzman. Francis Fords Vater Carmine Coppola komponierte die Filmmusik zum dritten Teil der Pate-Reihe. Doch eine wichtige Person fehlt in dieser Aufzählung: Francis Ford Coppolas Tocher Sofia Coppola. Inzwischen hat sie sich vor allem einen Namen als Regisseurin gemacht (Lost in Translation und  Die Verführten), doch ihre Karriere begann als Säugling in Der Pate. Unwissend hat sie in einer der berühmtesten Montagen der Filmgeschichte mitgewirkt: Sofia ist das Baby, dessen Taufe am Ende des Films neben die Morde an Michaels (Al Pacino) Gegnern gestellt wird. Im dritten Teil sprang Sofia dann kurzfristig für Winona Ryder als Michaels Tochter Mary Corleone ein.

© Paramount Tom und Colin Hanks in The Great Buck Howard

Inzwischen ist Colin Hanks zu einem Star eigenen Kalibers geworden (Fargo). Seinen ersten Filmauftritt hatte er allerdings in That Thing You Do!, bei dem sein Vater Tom Hanks sowohl hinter als auch vor der Kamera mitwirkte. Vor inzwischen schon zehn Jahren waren die beiden dann erneut gemeinsam in The Great Buck Howard zu sehen. Hier spielt Colin einen jungen Mann, der sich sehr zum Ärger seines Vaters (natürlich Tom Hanks) entscheidet, Manager eines erfolglosen Zauberkünstlers (John Malkovich) zu werden.

© Capelight Martin und Charlie Sheen in Wall Street

In Oliver Stones Wall Street spielt Charlie Sheen die Rolle des aufstrebenden Investmentbankers Bud Fox. Dessen Vater, Carl Fox, wird hier tatsächlich von Martin Sheen verkörpert. Durch die enge Beziehung zwischen Bud und Gordon Gekko kommt es schließlich zum Zerwürfnis zwischen Vater und Sohn, welches anhält, bis Carl einen Herzinfarkt erleidet. Am Krankenbett versöhnen sich die beiden und Bud beschließt, Rache an Gordon, der in gewisser Weise für die Krankheit seines Vaters verantwortlich ist, zu nehmen.

© 20th Century Fox Bruce Willis und Rumer Willis in Hostage Entführt

Bruce Willis‘ Tochter Rumer hat über die Jahre schon einige Schauspielerfahrungen gesammelt und soll zum Beispiel im nächsten Tarantino-Film Once Upon A Time In Hollywood dabei sein. Eine ihrer ersten Rollen bestritt sie an der Seite ihres Vaters in Hostage Entführt. Natürlich spielte sie hier die Tochter des Polizisten Jeff Talley (Bruce Willis).

© Koch Media Clint und Kyle Eastwood in Honkytonk Man

Auch Clint Eastwood steht gerne gemeinsam mit seinen Kindern vor der Kamera, so zum Beispiel mit Tochter Alison in Der Wolf hetzt die Meute. Wir haben uns hier aber für Honkytonk Man mit Sohn Kyle Eastwood entschieden. Nicht nur, weil der Titel so herrlich ist, sondern auch weil der Film vom Leben des Country-Musikers Jimmie Rodgers inspiriert ist. Kyle und Clint haben hier nicht nur einen gemeinsamen Auftritt, sondern bestreiten den gesamten Film zusammen.

© Warner Henry und Jane Fonda in Am goldenen See

Als Jane und Henry Fonda gemeinsam Am goldenen See drehten, waren beide weltbekannte Schauspiel-Stars. Im Gegensatz zu den meisten Beispielen hier,war es nicht Henry Fonda, der seiner Tochter die Rolle in diesem Film verschaffte. Im Gegenteil: Jane Fonda erwarb die Filmrechte zum dazugehörigen Buch, weil sie die Rolle der Hauptfigur Norman Thayer als wie für ihren Vater gemacht ansah. Der Film dreht sich um die zerüttete Beziehung zwischen Norman Thayer und seiner Tochter Chalsea und stellte damit eine Parallele zum tatsächlichen Verhältnis zwischen Jane und Henry da.

© Pandastorm/ WVG Medien
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Bird Box 2“: Fortsetzung des Netflix-Hits kommt wohl schneller als gedacht!

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

Am 21. Dezember 2018 stellte Netflix den Thriller Bird Box zum Abruf bereit und landete damit einen ungeahnten Hit. Dem postapokalyptischen Höllenritt gelang gar der beste Start auf der Streamingplattform überhaupt. Bisherige Informationen zu einer möglichen Fortsetzungen waren eher spärlich, besonders da es im Gegensatz zu Teil 1 keine Buchvorlage gab. Überraschend wurde nun bekannt gegeben, dass Autor Josh Malerman bereits im Oktober seine Fortsetzung Malorie veröffentlichen wird. Somit könnte auch Teil 2 des Films schneller an den Start gehen, als erwartet.

Bird Box 2: Wann geht es weiter?

Nach dem großen Erfolg und einer Welle an Memes, Theorien und einer mehr als fragwürdigen Challenge wurde Anfang des Jahres bereits die Frage nach einem zweiten Teil laut. Regisseurin und Oscarpreisträgerin Susanne Bier (In einer besseren Welt) zeigte sich in Interviews vorsichtig optimistisch, wollte sich aber nicht genauer festlegen. Rein dramaturgisch legte auch das Ende des Films eine Weiterführung der Geschichte nahe, allerdings gab es bis vor kurzem einen großen Haken: Für Teil 2 konnte man nicht auf eine weitere Buchvorlage zurückgreifen. Bis jetzt!

Ein großes Problem für die Fortsetzung hat sich nun in Luft aufgelöst: Überraschend verkündete Josh Malerman, dass fünf Jahre nach dem ersten Teil nun im Oktober 2019 sein neues Buch Malorie folgen wird. Somit steht auch neuer Stoff für eine weitere Verfilmung zur Verfügung. Die guten Nachrichten zur Buchveröffentlichung könnten sich auch positiv auf den zweiten Film auswirken. Fans können sich wahrscheinlich schon in sehr naher Zukunft auf die Fortsetzung freuen. Genauere Informationen zur Produktion gibt es allerdings noch nicht.

In der Bilderstrecke erfahrt ihr 10 Fun Facts und Kuriositäten über den Netflix-Film der Stunde, danach folgt ein Abschnitt mit Spoilern zum Ende von Bird Box.

Bilderstrecke starten (12 Bilder) „Bird Box“: 10 Dinge, die ihr im neuen Netflix-Hit vielleicht verpasst habt Bird Box 2: Was erwartet uns?

Der Film gab Fans viel Raum für Spekulationen, nicht nur bezüglich der für die Zuschauer nicht sichtbaren Monster, sondern auch über das Ende wurde viel diskutiert. Im Interview mit dem Esquire gab Autor Josh Malerman schon ein paar Hinweise, wie es in seinem neuen Buch weiter geht: Entgegen einiger Erwartungen wird es im zweiten Teil nicht um die Kinder gehen, sondern weiter die Geschichte von Hauptfigur Malorie erzählt.

Auch die Zeitebenen haben für Teil 1 eine große Rolle gespielt. Von der Fortsetzung wissen wir bisher, dass sie acht Jahre nach den Ereignissen am Ende des ersten Films einsetzen wird. Gegebenenfalls könnte die Blindenschule nach einem Angriff nicht mehr sicher sein und Malorie müsste sich erneut auf eine Reise begeben. Vielleicht erfahren wir auch mehr über den Ursprung der mysteriösen Visionen und Heimsuchungen.

Wirklich viel wissen wir also immer noch nicht, der vorgezogene Veröffentlichungstermin für das Buch gibt aber auch Filmfans Hoffnung, nicht all zu lang auf Bird Box 2 warten zu müssen. Ab Oktober können wir uns erstmal mit der beschäftigen und weiter gespannt sein, wie das Werk für das Filmformat verarbeitet wird.

 

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Darum hören wir nichts mehr von „Star Wars“-Star Hayden Christensen

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

Mit der zweiten „Star Wars“-Trilogie, die die Vorgeschichte erzählte, erlangte Hayden Christensen Anfang der 2000er Jahre internationale Bekanntheit. Abgesehen von einigen wenigen Filmen verschwand der Darsteller, dem Hollywood eigentlich offenstand, dann aber wieder von der Bildfläche. Daher wollen wir einmal klären: Was macht der Schauspieler eigentlich heute so?

© 20th Century Fox  Star Wars-Ruhm währt nur kurz © 20th Century Fox

Für viele der bis zum jeweiligen Zeitpunkt noch unbekannteren Protagonisten bedeutete das Mitwirken an einem „Star Wars“-Film zumeist den Durchbruch. Das war bei Harrison Ford und „Krieg der Sterne“ so und auch bei „Star Wars 7“ und Daisy Ridley. Das legendäre Film-Franchise öffnet einem in Hollywood viele Türen. Bleibt nur die Frage, was man damit anfangen möchte. Auch Hayden Christensen bekam diese Möglichkeit, schlug aber einen anderen Pfad ein, als man annehmen mochte.

Außer Jumper kaum etwas gewesen © 20th Century Fox

Heute ist der Schauspieler, der in „Star Wars: Episode 2 Angriff der Klonkrieger“ die Rolle des Anakin Skywalkers übernahm und damit zum ikonischen Bösewicht Darth Vader wurde, über Jahre völlig von der (Kino-)Bildfläche verschwunden. Nach „Star Wars: Episode 3 Die Rache der Sith“ folgten zwar noch einige Filme, größer als „Jumper“ fiel aber für lange Zeit keine Rolle mehr aus. Hinzu kam, dass die meisten Filme, an denen Hayden Christensen mitwirkte, entweder negative Kritiken und/oder sehr wenig Bekanntheit mit sich brachten.

Rückschlag durch Krankheit

Ein Beitrag geteilt von Hayden Christensen (@haydenchristensen) am Apr 27, 2013 um 2:24 PDT

Daher ist es nicht unwahrscheinlich, dass die beiden letzteren Gründe ihren Teil dazu betrugen, dass sich Hayden Christensen aus dem Show-Geschäft zurückzog. Jedoch kommt noch ein anderer wichtiger Faktor für den Rückzug dazu: Der Schauspieler leidet an dem Impostor Syndrome, welches einem das Gefühl gibt, den Erfolg gar nicht verdient zu haben.

Neunzig Minuten im Himmel © Sony

2015 wirkte der Schauspieler im Film „90 Minutes in Heaven“ mit. Basierend auf einer wahren Geschichte erzählt der Film die Geschichte eines Mannes, der nach einem Unfall für tot erklärt wurde, dann aber wieder ins Leben zurückfindet.

1/11 © Ascot Elite Home Entertainment

Dafür betätigte sich Christensen hinter der Kamera etwas, als er und sein Bruder Tove gemeinsam mit der russischen Firma Enjoy Movies die Produktionsfirma Glacier Films gründeten. Über einen Zeitraum von drei Jahren wolle man elf Micro-Budget-Filme, die jeweils nur 1,5 Millionen US-Dollar kosten, veröffentlichen. Bisher erschien 2013 mit „American Heist“ nur ein Film dieser Art.

Familienvater Hayden Christensen

🥔

Ein von @ rachelbilson geteilter Beitrag am Mär 25, 2018 um 7:51 PDT

Die neue große Liebe von Hayden Christensen gilt nun wohl eher seiner Tochter Briar Rose, die er gemeinsam mit Schauspielerin Rachel Bilson hat, und zum anderen der Farm-Wirtschaft. Ja, richtig: 2007 kaufte sich Christensen eine Farm in Kanada und beschloss, sich ausführlich mit dem eigenen Anbau zu beschäftigen.

Zurück in Los Angeles

Merry x-mas babes 😘

Ein Beitrag geteilt von Hayden Christensen (@haydenchristensen) am Dez 24, 2014 um 4:18 PST

Im September 2017 gaben Rachel Bilson und Hayden Christensen ihre Trennung bekannt. Der Schauspieler lebt mittlerweile wieder in Los Angeles. 

Little Italy © GEM Entertainment

2018 erscheint mit „Little Italy“ ein neuer Film mit Hayden Christensen. Die romantische Komödie kann mit einem großen Staraufgebot punkten. Unter anderem spielen Emma Roberts, Alyssa Milano, Danny Aiello und Jane Seymour größere Rollen. Ob es der Film auch nach Deutschland schafft, ist im Moment noch unklar. 

Ohne Hayden Christensen: Die Star Wars-Saga geht weiter

Nach der aktuellen Trilogie ist die Star Wars-Reihe noch lange nicht am Ende, auch wenn Hayden Christensen nicht mehr an Bord ist. Da der Schauspieler seine Karriere vor der Kamera aber wieder aufgenommen hat, können wir uns auf andere, deutlich kleinere Filmproduktionen mit ihm freuen, vorausgesetzt, sie kommen auch zu uns nach Deutschland.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

10 Filme, die du definitiv kennst, wenn du ein Kind der 90er bist

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

Ob Schiffskatastrophe, Dinosaurier-Angriffe oder Disney-Klassiker: Die 90er Jahre waren eines der abwechlungsreichsten Kinojahrzehnte überhaupt und haben so manchen Kultfilm hervorgebracht. Wir fahren in dieser Bildergalerie die Nostalgieschiene und zeigen euch, an welchen filmischen Werken kein Kind des kultigen Jahrzehnts vorbeigekommen ist. Viel Spaß beim Lesen und in Erinnerungen schwelgen!

© 20th Century Fox Jurassic Park (1993)

Die 90er Jahre waren definitiv das Echsen-Jahrzehnt. Begonnen hat alles mit dem Auftakt der Science-Fiction-Horror-Reihe von Altmeister Steven Spielberg. Mit einem Budget von 63 Millionen US-Dollar erweckte er die Urzeitlebewesen in Jurassic Park zum Leben und begeisterte die Kinozuschauer mit grandiosen Spezialeffekten. Die Dino-Hysterie zahlte sich aus und ließ die Kassen klingeln: Mit einem Einspielergebnis von über einer Milliarde Dollar galt er bis zum Jahr 1998 als der erfolgreichste Film weltweit. Fünf Jahre nach der Premiere trampelte Roland Emmerichs Godzilla alles nieder und spielte immerhin 370 Millionen Dollar ein. Im selben Jahr wurde Jurassic Park vom Thron gestoßen und als erfolgreichster Film aller Zeiten von unserem nächsten Kandidaten abgelöst.

© Universal Titanic (1997)

Unsere Tränen hätten einen ganzen Ozean füllen können: 1997 schickte James Cameron die wohl dramatischste Liebesgeschichte aller Zeiten ins Rennen und erntete damit nicht nur ein Einspielergebnis von 1,84 Milliarden Dollar, sondern auch elf Oscars. Der Untergang des Luxus-Schiffes lässt Kinder der 90er bis heute nicht kalt und Celine Dions schmalziger Titelsong hat sich zum Leidwesen aller mit (Musik-)Geschmack Gesegneten auf ewig ins Gedächtnis eingebrannt. Wer das dreistündige Epos noch nicht gesehen hat, ist entweder ein jüngerer Jahrgang oder schlichtweg ignorant.

© 20th Century Fox Kevin Allein zu Haus (1991)

Ein Weihnachten ohne Kevin Allein zu Haus ist kein richtiges Weihnachten. Der Kultfilm mit Kinderstar Macaulay Culkin begeisterte nicht nur in den 90er Jahren groß und klein. Bis heute lachen wir uns vor Schadenfreude ins Fäustchen, wenn der zurückgelassene McCallister Sohn den zwei Ganoven Harry und Marv das Fürchten lehrt und minutiös geplante Fallen ihre Erfolge verbuchen. Außer Kevin Allein in New York waren die vier Fortsetzungen bei weitem nicht so erfolgreich wie der Auftaktfilm aus dem Jahr 1990. Wir freuen uns schon jetzt auf den 24. Dezember!

© 20th Century Fox Der König der Löwen (1994)

1994 brachte Disney die mitreißende Geschichte des kleinen Löwenkönigs Simba auf die große Leinwand und damit auch Kinderaugen gleichermaßen zum Strahlen und zum Weinen. Ein Wechselbad der Gefühle, ohrwurmverdächtige Hits von Sir Elton John und die bunte Welt Afrikas ließen den 32. abendfüllenden Zeichentrickfilm des Mäusekonzerns zum Klassiker werden. Auch bei uns ist die Begeisterung bis heute nicht abgeebbt!

© Disney Jumanji (1995)

Du hörst plötzlich ein leises, rhythmisches Klopfen, wirst sofort nervös und musst an Robin Williams denken? Dann hast du definitiv Jumanji gesehen und liebst das rasant inszenierte Fantasy-Abenteuer wahrscheinlich genauso wie wir. Weltweit konnte der Film 262 Millionen Dollar einspielen, die Faszination darüber, dass ein Spiel plötzlich real und todernst wird, scheint bis heute geblieben: Erst im letzten Jahr folgte nach 22 Jahren mit Jumanji: Willkommen im Dschungel die Fortsetzung.

© Sony Pictures Mission: Impossible (1996)

Die 90er Jahre haben neben Disney-Klassikern und Dino-Filmen eine beachtliche Anzahl von Actionfilmen auf die Leinwand gebracht. Neben Speed, Bad Boys und Air Force One gehört dazu zweifellos die unmögliche Mission von Ethan Hunt, der sich durch seinen Auftrag schießt, einen Computer bedient, während der an der Decke hängt und dabei mit der einen oder anderen Überraschung zu kämpfen hat. Tom Cruise verkörperte auch in den bisher vier Fortsetzungen von Mission: Impossible die Hauptrolle, im August 2018 steht mit Mission: Impossible Fallout schon der nächste Streich des Geheimagenten in den Startlöchern.

© Paramount Pretty Woman (1990)

Wenn sich Richard Gere als Luxus-Schnösel eine Prostituierte angelt, kann nur von Pretty Woman die Rede sein! Die ungewöhnliche Liebesgeschichte mit Happy End ließen Gere und Julia Roberts in Windeseile zum Leinwand-Traumpaar werden und nicht zuletzt der Titelsong (Oh, Pretty Woman) ebnete der US-amerikanischen Liebeskomödie den Weg hin zum Kultfilm der 90er.

© Touchstone / Buena Vista Blair Witch Project (1998)

Abgesehen von einem kleinen Slasher-Revival sind die 90er Jahre horrorgenre-technisch etwas zurückhaltend, dennoch versteckt sich in dem Jahrzehnt die eine oder andere Genreperle. 1999 wurde mit Blair Witch Project der Found Footage Horror zum Leben erweckt. Durch eine clevere Vermarktung herrschte Ende der Neunziger großes Rätselraten um die Echtheit der Geschichte, die Grenzen zwischen Realität und Fiktion schienen zu verschwimmen. Der Pseudo-Dokumentarfilm ließ damals auch hartgesottenen Genre-Fans die Haare zu Berge stehen und eilte einer neuen Welle von Grusel-Schockern weit voraus.

© StudioCanal Matrix (1999)

Was die Wachowskis 1999 auf die Leinwand brachten, war in jeglicher Hinsicht revolutionär. Grandiose Zeitlupen-Effekte, geniale Kamerafahrten und durchgestylte Action-Szenen haben das Kino bis weit ins neue Jahrtausend geprägt. Keanu Reeves nimmt als Hacker Neo den Kampf auf, um die Matrix zu zerstören und die Menschheit zu retten. Die gesamte Matrix-Trilogie zählt bis heute zu den ikonischsten Blockbustern der Kinogeschichte und hat mit Matrix im Jahr 1999 ihre Geburtstunde erlebt.

© Warner Clueless (1995)

Vor über 20 Jahren suchten uns Cher und ihre Freundinnen zum ersten Mal im Kino heim. Clueless avancierte in Windeseile zum absoluten Kultfilm, der Alicia Silverstone über Nacht weltbekannt werden ließ. Die Clique um die verwöhnte Zicke aus Beverly Hills interessiert sich für wichtigere Dinge als nur den Schulunterricht und hat neben Shopping und Klamotten vor allem Jungs im Kopf. Die liebevolle Satire auf gesellschaftliche Umgangsformen der Oberschicht von Beverly Hills ist mehr als nur eine launige Teenagerkomödie und weiß vor allem mit ihrer erstklassigen Besetzung zu überzeugen!

© Paramount Die schönsten Kinderfilme der 90er

Auch für Kinder hielten die 90er-Jahre zahlreiche schöne Filme bereit. Die pure Dosis Nostalgie erhaltet ihr in unserem Video!

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

10 verpatzte Stunts, die es in den fertigen Film schafften

Kino-de-Newsfeed - 19.03.2019

Das Kino wird ja gerne mal als Traumfabrik bezeichnet. Besonders fasziniert es uns, auf dem Bildschirm Dinge zu sehen, die so eigentlich nicht sein können: Übernatürliches, Magie, aber auch lebensgefährliche Action-Szenen. Filme erfüllen diese Wünsche mithilfe von Spezialeffekten und vor allem voran mittels waghalsiger Stunts. Das Unmögliche hat allerdings seinen Preis und so verletzen sich Stuntmen und -women sowie Schauspieler immer wieder auf teilweise lebensgefährliche Weise. Manchmal läuft ein Stunt aber auch einfach nur so schief. Oftmals bekommen wir diese Szenen (aus gutem Grund möchte man meinen) nicht zu sehen, in manchen Fällen werden sie aber Teil des fertigen Produkts und tragen so zu seiner Echtheit bei.

© Universal Zurück in die Zukunft II (1989)

Eine scheinbar recht unterhaltsame Szene in Zurück in die Zukunft II hatte ernste Konsequenzen. Es handelt sich hier um eine Verfolgungsjagd auf Hoverboards, am Ende derer die Verfolger durch eine Glasscheibe fliegen. Hier wurden natürlich professionelle Stuntmen und -women angeheuert, doch auch Erfahrung schützt nicht vor fehlerhafter Technologie. Da die Darsteller ja durch die Luft fliegen, sollten sie von einem Kran in die Höhe gehoben, um dann fallen gelassen zu werden, um auf einer weichen Unterlage zu landen. Leider lief die Szene aber alles andere als geplant: Durch einen technischen Fehler kam eine der Stuntfrauen vom Kurs ab und wurde gegen eine Säule geschleudert. Damit aber nicht genug, wurde sie trotzdem noch vom Kran fallen gelassen und stürzte 7,5 Meter in die Tiefe, um dann auf hartem Asphalt zu landen. Kaum verwunderlich, erlitt Cheryl Wheeler schwerste Verletzungen und verklagte später das Studio. Die Szene ist allerdings im fertige Film zu sehen.

© Universal Zurück in die Zukunft III (1990)

Wer glaubt, damit seien die Unfälle am Set der Zurück in die Zukunft-Filme abgehakt, irrt sich leider. Im dritten Teil der erfolgreichen Filmreihe traf es Schauspieler Michael J. Fox. Im Film gibt es eine Szene, in der sein Charakter Marty McFly mit einem Strick um den Hals kurz davor ist, erhängt zu werden. Die Sicherheitsvorkehrungen waren hier nur notdürftig: Angeblich sollte Fox einfach seine Hand zwischen Hals und Seil schieben, was er nach einiger Zeit allerdings vergaß. Die Folge: Der Strick würgte ihn tatsächlich, wodurch er nach einiger Zeit ohnmächtig wurde. Glücklicherweise erholte er sich schnell wieder!

© Universal Hangover 2 (2011)

Verfolgungsjagden scheinen es wirklich in sich zu haben, denn in Hangover 2 verletzte sich Stuntman Scott McLean sogar lebensgefährlich. Der Stunt selbst war relativ simpel: Anstelle von Schauspieler Ed Helms hängte sich McLean aus dem Fenster eines fahrenden Autos. Doch dem Fahrer des Wagens unterlief ein Fehler: Er schnitt eine Kurve, wodurch McLeans Kopf gegen einen vorbeifahrenden Lastwagen schlug. Der Unfall war so lebensgefährlich, dass McLean mehrere Monate in einem künstlichen Koma lag. Er musste Sprechen und Laufen neu lernen eine Sache, die Ärzte für unmöglich gehalten hatten. Das Filmmaterial des Unfalls wurde ohne Zustimmung der Familie im Trailer des Films verwendet eine Tatsache, die die Angehörigen McLeans verständlicherweise erzürnte.

© Warner Der Pate (1972)

In dem Gangster-Film par Excellence gibt es eine Szene, in der Sonny Corleone (James Caan) den Ehemann seiner Schwester (gespielt von Gianni Russo) vermöbelt. Der Grund dafür: Russos Charakter Carlo schlägt Connie Corleone auf brutale Weise. Die Gewalttätigkeit der Szene löst in einigen Zuschauern deshalb Genugtuung aus wenn auch manch anderer zurecht anmerkt, dass ein paar der Schläge sichtlich daneben gehen. Teilweise war die Gewalt allerdings echt: James Caan soll seinem Co-Star zwei Rippen und den Ellenbogen gebrochen haben, als er ihn erst über ein Geländer beförderte und dann mit einem Mülleimer auf ihn einschlug. Hier mischt sich also Stunt-Arbeit mit realer Brutalität, weshalb die Szene auch im fertigen Film Verwendung fand.

© Paramount Stirb Langsam (1988)

Das Besondere an Stirb Langsam war seinerzeit, dass John McClane (Bruce Willis) ein ganz normaler Typ ist ein Polizist zwar, aber ansonsten eine Durchschnittsperson, die ein ganzes Hochhaus vor einer Bande verrückter Terroristen schützt. Auch Willis selbst war zu diesem Zeitpunkt noch nicht der Action-Star, der er heute ist und so benötigte er für einige Szenen ein Stuntdouble. Dieser sollte sich nach einem Sprung schlicht an einem Luftschacht festhalten. Leider verkalkulierte er sich und sprang an den falschen Schacht. Die Szene schaffte es trotzdem in den fertigen Film, weil sie inhaltlich so gut passte: Ein ganz normaler Typ macht einen Fehler.

© 20th Century Fox Maze Runner: Die Auserwählten in der Todeszone

Die Maze Runner-Filme richten sich ja eher an die Zielgruppe der jungen Erwachsenen. Wie schon die Tribute von Panem-Trilogie zeigte, bedeutet dies nicht, dass es sich hier um zahme Filmadaptionen für Kinder handelt. So gibt es im neuesten Film eine rasante Verfolgungsjagd, in welcher der Hauptcharakter Thomas (gespielt von Dylan O’Brian) schwer verletzt wurde auch er macht nämlich gerne seine eigenen Stunts. Anschließend erlitt der Schauspieler nicht nur eine Gehirnerschütterung, sondern auch ein Gehirntrauma und eine Gesichtsfraktur alles Dinge, mit denen man nicht spaßen sollte. Die Produktion des Films musste deshalb für einige Monate auf Eis gelegt werden. Dafür wurde dann das Filmmaterial vom Unfall in der finalen Version verwendet. Hier wurde O’Brien sogar vorher gefragt, ob dies in Ordnung sei und freute sich über die Einbindung. Für ihn persönlich wäre der Unfall umsonst gewesen, wenn man ihn nicht verwendet hätte.

© 20th Century Fox Rambo (1982)

Auch Sylvester Stallone ist dafür bekannt, dass er seine eigenen Stunts macht und sich deshalb bei Dreharbeiten schon mehrmals lebensgefährlich verletzt hat. So schlug ihn Co-Star Dolph Lundgren bei Dreharbeiten zu Rocky VI so hart, dass sein Herz gegen den Brustknochen prallte war und lebensgefährlich anschwoll. Seit den Dreharbeiten zu The Expandables trägt er außerdem eine Metallplatte im Nacken. Dagegen war die Verletzung, die er sich beim Dreh von Rambo zuzog kaum erwähnenswert. Nach einer Verfolgungsjagd springt Rambo eine Klippe hinunter und fällt durch das dicke Geäst eines Baumes, wobei er mit dem Oberkörper gegen die Zweige schlägt: Hierbei brach Stallone sich zwei Rippen. Die Aufnahme findet man auch im fertigen Film wieder, da sie so realistisch war, wie Regisseur Ted Kotcheff es sich nur wünschen konnte.

© Studiocanal Der Exorzist (1973)

Fans des Genres wissen, dass Horror-Filme es in sich haben: Die Dreharbeiten können für die Stars nahezu so furchterregend sein, wie die dargestellten Gräueltaten. Von The Shining bis Blutgericht in Texas Beispiele gibt es viele. Im Klassiker Der Exorzist erlitt Schauspielerin Ellen Burstyn eine ernsthafte Verletzung, mit der sie bis heute zu kämpfen hat. In einer Szene wird sie von ihrer dämonenbesessenen Tochter Regan durch die Luft geschleudert und schlägt hart auf dem Boden auf. Die Schauspielerin war hier an einem Drahtseil befestigt, das sie tatsächlich durch die Luft riss. Der zuständige Techniker passte jedoch leider nicht auf und zog so hart, dass Burstyn sich beim Sturz eine schwere Wirbelsäulenverletzung zuzog. Die Szene wurde ob ihrer Echtheit in die endgültige Version des Films aufgenommen.

© Warner Mission Impossible Fallout

Mission Impossible das bedeutet Action vom Feinsten und waghalsige Stunts, die Tom Cruise ohne die Hilfe eines Stuntmans dreht. Mal klettert er ein Hochhaus ungesichert hinunter, mal klammert er sich an ein abhebendes Flugzeug, oder hangelt an einer Felswand entlang. Das Verletzungsrisiko ist dabei natürlich recht hoch und so verwundert es nicht, dass sich der Schauspieler bei den Dreharbeiten zum neuesten Teil der Filmreihe den Knöchel brach. Beim Sprung von einem Hochhaus schmetterte sein Fuß mit voller Wucht gegen die Wand des Gebäudes die Aufnahme ist also nichts für schwache Nerven. Trotzdem schaffte sie es in den fertigen Film, vermutlich auch weil sich der Star nach seinem Unfall zunächst einige Wochen erholen musste.

© Paramount Der Zauberer von Oz (1939)

Der Zauberer von Oz ist mittlerweile fast 80 Jahre alt und hat damit definitiv den Status eines absoluten Klassikers erreicht. Zum Produktionszeitpunkt des Films war an digitale Spezialeffekte noch überhaupt nicht zu denken. In einer Szene sollte sich die böse Hexe des Westens (Margaret Hamilton) in Rauch auflösen, was mit Pyrotechnik, Rauch und einer schlau platzierten Falltür erreicht werden sollte. Auch hier gab es allerdings einen technischen Fehler: Die Falltür öffnete sich nicht und Hamilton erlitt schwerste Verbrennungen im Gesicht und an den Händen. Die Aufnahme wurde allerdings für die finale Version des Films verwendet und ist deshalb mittlerweile ein Teil der Filmgeschichte.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

BERNER FILME

Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat

FOLLOW BERNFILM.CH


WER IST ONLINE

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 2 Gäste online.

©2010- BERN FÜR DEN FILM, Impressum, Disclaimer, Datenschutzerklärung