SANDRAINSTRASSE 3
CH-3007 BERN
TEL: 031 558 35 90
INFO [at] BERNFILM [dot] CH

Denzel is back! Zwei Trailer zu "The Equalizer 2" mit Denzel Washington [Update]

Outnow-News-Newsfeed - 20.04.2018
Denzel is back! Zwei Trailer zu "The Equalizer 2" mit Denzel Washington [Update]
Der zweifache Oscarpreisträger Washington hat bis vor kurzem noch kein einziges Sequel gedreht. Dies hat sich im letzten Jahr geändert. Er schlüpft hier erneut in die Rolle des Rächers Robert McCall.
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Dieser Fehler in „Titanic“ blieb jahrelang unbemerkt

Kino-de-Newsfeed - 20.04.2018
Titanic hatte den wohl größten Fehler der Filmgeschichte zu bieten. © 20th Century Fox

Wer sich einige Minuten in den internationalen und popkulturellen Bereichen des Internets tummelte, der wird sicherlich schon einmal über Neil deGrasse Tyson gestolpert sein. Der Astrophysiker hat es vor allem in den USA zu einer beachtlichen Bekanntheit gebracht, was nicht zuletzt an seinen Tätigkeiten als Fernsehmoderator und Autor liegt.

Nach 20 Jahren: James Cameron wird wegen Titanic verklagt

Seine Popularität nutzt Tyson gerne mal, um sich zu bekannten Filmen zu äußern und beispielsweise die wissenschaftliche Genauigkeit von Science-Fiction-Werken wie Interstellar zu kommentieren. Besonders Titanic hat es ihm aber angetan, denn jahrelang bearbeitete Tyson den Regisseur James Cameron, damit endlich ein seiner Meinung nach gravierender Fehler korrigiert wird.

Titanic hatte einen Fehler astronomischen Ausmaßes Neil deGrasse Tyson bekam seinen Willen mit einigen Jahren Verspätung.

Wie Daily Mail berichtete, bemerkte Neil deGrasse Tyson bereits bei der ersten Sichtung, dass etwas in dem Film nicht stimmte. Normalerweise steigere er sich in solche Kleinigkeiten nicht hinein, doch Cameron stilisierte sich selbst als Perfektionisten und bis auf dieses winzige Detail machte er bei Titanic auch einen tadellosen Job. Allerdings lag er beim Sternenhimmel während des Untergangs des Luxusdampfers dann doch daneben.

Ganz recht: Tyson störte sich daran, dass die Sterne nicht in der richtigen Position in Titanic dargestellt wurden, als das Schiff sank. James Cameron forderte ihn zunächst heraus, ihm die korrekte Konstellation für die Unglücksnacht zukommen zu lassen, was für den Astrophysiker Tyson natürlich eine leichte Übung war.

Weitere Film-Fehler in Titanic findet ihr hier: Bilderstrecke starten (11 Bilder) Perfekt geht anders: Das sind die 10 größten Filmfehler in „Titanic“!

2012 bei der Neuveröffentlichung von Titanic war es dann soweit. James Cameron gab dem kleinlichen Neil deGrasse Tyson, was dieser verlangte und überarbeitete den Sternenhimmel für die 3D-Fassung. Die Moral von der Geschichte: Auch Hollywood-Regisseure geben irgendwann nach, man muss sie nur lange genug nerven.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„DSDS“-Kandidat wegen Mordversuchs verhaftet

Kino-de-Newsfeed - 20.04.2018
Diego sorgte während der Show für Kontroversen. © RTL

Kandidat Diego sorgte in der aktuellen Staffel von Deutschland sucht den Superstar für geteilte Reaktionen beim Publikum. Manche hielten es für einen Fehler, den psychisch kranken Mann an der Casting-Show teilnehmen zu lassen, andere begrüßten die Entscheidung des Senders als gelungenes Beispiel für Inklusion. Während der Sendung selbst sorgte der Kandidat mit seinem Benehmen für Unmut und reagierte auf seinen Rauswurf mit einer ungezügelten Schimpftirade gegen Chef-Juror Dieter Bohlen.

Gegenüber dem, was Diego nun vorgeworfen wird, sind seine Eskapaden während der Casting-Show harmlos. Der 20-Jährige soll am Dienstag, den 17. April 2018, seinen Vater in dessen Wohnung niedergestochen und schwer verletzt haben, wie unter anderem die Kollegen des Focus berichten. Unmittelbar nach der Tat wurde Diego von der Polizei festgenommen. Sein Vater schwebe nicht mehr in Lebensgefahr, so ein aktueller Bericht des Express. Bereits im Vorfeld soll es zu Streitigkeiten zwischen Vater und Sohn gekommen sein.

Bilderstrecke starten (15 Bilder) Kennt ihr noch alle? Hier sind die 14 DSDS-Gewinner von 2003 bis 2017! Dieter Bohlen zeigt sich erschüttert

Die Staatsanwaltschaft wertet die Tat als versuchtes Tötungsdelikt. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob der psychisch kranke Mann als schuldfähig angesehen werden kann ist aber fraglich. Wie jetzt via der TZ bekannt wurde, ist Diego mittlerweile in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Sein ehemaliger Juror Dieter Bohlen zeigte sich via Bildzeitung über die Tat betroffen und richtete seine Genesungswünsche an das Opfer. Er sei erschüttert und habe niemals gedacht, dass Diego zu solch einer Tat fähig sei.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Brutaler Joaquin Phoenix im Trailer zum Thriller "You Were Never Really Here" [Update]

Outnow-News-Newsfeed - 20.04.2018
Brutaler Joaquin Phoenix im Trailer zum Thriller "You Were Never Really Here" [Update]
Im neuen Film von Lynne Ramsay ("We Need to Talk about Kevin") spielt Phoenix einen Mann fürs Grobe, der einen Entführungsfall lösen soll. Seine bevorzugte Waffe: ein Hammer.
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Wer wird Millionär“- Kandidat scheitert an Film-Frage

Kino-de-Newsfeed - 20.04.2018
Eine Eins mit Sternchen war das nicht gerade… © RTL

Peter Wagner, ein 62 Jahre alter Biolehrer aus Niedersachsen erspielte sich bei Wer wird Millionär das stolze Sümmchen von 64.000 Euro. Dann beendete er seinen Ritt auf dem Ratestuhl und stieg aus. Grund für seinen Rückzug war eine Filmfrage für 125.000 Euro, die der Pädagoge nicht beantworten konnte. Konkret ging es um den Erfolg einzelner Schauspieler bei der Oscarvergabe.

Für 125.000 Euro wollten die Redakteure von Wer wird Millionär wissen, welcher der folgenden Schauspieler für seine schauspielerischen Leistungen schon mal einen Oscar erhalten hat. Hier die Antwortmöglichkeiten:

A: Johnny Depp

B: George Clooney

C: Matt Damon

D: Brad Pitt

Bevor wir euch die Lösung verraten, könnt ihr hier weitere schwierige Filmfragen beantworten:

George Clooney ist Oscarpreisträger für Syriana

Antwort B ist korrekt. George Clooney wurde als bester Nebendarsteller für Syriana ausgezeichnet. Johnny Depp hat hingegen noch keine Trophäe im Regal stehen. Matt Damon gewann einen Oscar für sein Drehbuch zu Good Will Hunting, als Schauspieler wurde er bislang noch nicht prämiert. Ähnlich sieht es bei Brad Pitt aus. Er gewann den Goldjungen bislang nur als Produzent für 12 Years a Slave.

Bei der Auflösung der Frage unterlief Günther Jauch übrigens eine Panne. Er hat sie schlichtweg vergessen! Erst auf Anfrage seines Teams im Hintergrund reichte er die richtige Antwort nach. Da war der Kandidat bereits mit 64.000 Euro auf dem Heimweg zu seinen Schülern nach Niedersachsen.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Mulan“-Neuverfilmung: Wichtiger Charakter soll fehlen – Fans reagieren wütend

Kino-de-Newsfeed - 20.04.2018

Mulan-Fans müssen jetzt stark sein: Hauptmann Li Shang wird in der kommenden Realverfilmung wohl nicht auftauchen. Nicht zuletzt wegen seines Liedes Sei ein Mann ist Shang aus dem Zeichentrick-Klassiker nicht wegzudenken. Er ist darüber hinaus auch der Trainer von Mulan und verliebt sich in sie.

Die Neuverfilmung von Disney wird Li Shangs Anteil an der Handlung aber anscheinend auf zwei neue Charaktere aufteilen. Rogue One: A Star Wars Story-Star Donnie Yen spielt Mulans Ausbilder Hauptmann Tung. Ein neuer Casting-Aufruf sucht zudem einen Schauspieler für den Part von Chen Honghui. Dieser ist ebenfalls ein Soldat und anfänglicher Rivale von Mulan. Er verliebt sich aber in sie, nachdem offenbart wird, dass sie eine Frau ist.

saddened to report it’s basically been confirmed that li shang will not be in the live-action mulan.

the mulan casting call has been confirmed to be accurate. donnie yen was cast as “commander tung,” who is in the description for “chen honghui.”

rest in peace bisexual icon. pic.twitter.com/7El8TDhJg5

nerdy (@nerdyasians) 16. April 2018

Bilderstrecke starten (16 Bilder) 15 Zeichentrick-Klassiker, die Disney neu verfilmen will Fans reagieren wütend auf Änderung in Mulan

Mulan-Fans äußerten ihren Unmut darüber bereits über die sozialen Medien. Für viele ist Li Shang einer der wichtigsten und beliebtesten Charaktere des Zeichentrickfilms.

Without Li Shang what is the point?
If Make a Man Out Of You isn't sung what is the point?
They need to call this movie by another name because it's not #Mulan https://t.co/Pf8tstcXdn

CarolynHinds #WakandaForever🙅🏾 (@CarrieCnh12) April 16, 2018

@Disney hi, that chen honghui guy that you’ve made to replace li shang is an awful character. it makes other people think that guys will only be kind to girls and will shame their fellow guys just to feel superior. li shang is a better leader since he was actually teaching them.

— mae (@XIA0GGUI) 18. April 2018

As if I'm going to see live-action Mulan if there's no Li Shang in it. As if. pic.twitter.com/kllzcguu6J

Melinda Salisbury (@MESalisbury) 16. April 2018

Grandma asked him to stay forever so I dunno what's up with this bullshit pic.twitter.com/QNLctPhIY7

Dany (@sycartes59) 16. April 2018 Mulan-Realverfilmung kommt 2020

In der Vergangenheit sorgte die Mulan-Realverfilmung schon für Unmut bei den Fans. Regisseurin Niki Caro (City of McFarland) sagte im März 2017, dass die Neuverfilmung keine Songs beinhalten werde, womit die ikonischen Lieder aus dem Original gefehlt hätten. Disney revidierte dies jedoch und verkündete, dass die wichtigsten Songs in der Neuauflage enthalten sein werden.

Wie die Fans letztlich auf das fertige Produkt reagieren, werden wir erst 2020 erfahren. In den USA startet die Mulan-Neuverfilmung am 27. März 2020, ein deutscher Kinostart ist aktuell nicht offiziell bekannt. Die Titelrolle der Mulan übernimmt in der Realverfilmung die chinesische Schauspielerin Yifei Liu (The Forbidden Kingdom).

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Nachwuchsstar spielt jungen Shia LaBeouf in dessen autobiografischen Drama "Honey Boy"

Outnow-News-Newsfeed - 20.04.2018
Nachwuchsstar spielt jungen Shia LaBeouf in dessen autobiografischen Drama "Honey Boy"
Jungstar Noah Jupe wird in "Honey Boy" in die Rolle von LaBoeuf als Kind schlüpfen. Das Biopic von, mit und über Shia LaBeouf basiert auf der Kindheit des exzentrischen Hollywood-Stars.
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

"World War Z 2" wird weiter verschoben

Outnow-News-Newsfeed - 20.04.2018
"World War Z 2" wird weiter verschoben
Auch 2018 wird die Zombie-Fortsetzung "World War Z 2" mit Brad Pitt nicht in Produktion gehen. David Fincher hat andere Prioritäten, er macht die 2. Staffel der Netflix-Serie "Mindhunter".
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„World War Z 2“: Filmstart verschiebt sich erneut

Kino-de-Newsfeed - 20.04.2018

Eigentlich sollten die Dreharbeiten zu World War Z 2 schon Anfang 2018 starten, doch Brad Pitts Engagement in Quentin Tarantinos neuem Film Once Upon a Time in Hollywood machte allen Beteiligten einen Strich durch die Rechnung. Damit Pitt seine Rolle in Tarantinos Charles-Manson-Film übernehmen kann, willigten die Verantwortlichen von Paramount ein, den Start der Dreharbeiten zu verschieben. Jetzt kommt es erneut zu einer Verzögerung.

Wie The Playlist berichtet, liegt es diesmal am designierten Regisseur David Fincher, dass die Dreharbeiten nochmals nach hinten verschoben wurden. Der Filmemacher ist für den Großteil des Jahres 2018 mit der Arbeit an der zweiten Staffel der Krimi-Serie Mindhunters beschäftigt, die sich bis in den Spätherbst ziehen soll. Entsprechend können die Dreharbeiten zu World War Z 2 frühestens 2019 beginnen, was den Kinostart nochmals in weite Ferne rücken lässt.

World War Z 2: Eine Geschichte voller Hindernisse

Schon der Dreh von World War Z  gestaltete sich schwierig. Dann erntete Brad Pitts Herzensprojekt gemischte Kritiken, bevor das Publikum schließlich doch noch für ein Happy End sorgte und die Romanverfilmung nach Max Brooks zum Kinohit machte. Lange Zeit sah es auch für die Fortsetzung nicht gut aus, zwischendurch war gar ein endgültiges Aus im Gespräch.

Bilderstrecke starten (52 Bilder) Die größten Filmfehler aus Hollywood: Peinliche Patzer zum Haareraufen

Erst dann kam in dieser Angelegenheit die Wende und Brad Pitt gelang es, David Fincher für World War Z 2 als Regisseur zu gewinnen. Der ließ schnell in einem Podcast von Empire verlauten, dass er den Film nicht um des Filmes selbst drehen möchte, sondern eine zwingende Geschichte erzählen möchte. Dafür braucht der Regisseur von ambitionierten Filmen wie Sieben oder Fight Club nun anscheinend mehr Zeit als gedacht, sodass wir nicht damit rechnen, den fertigen Film in allzu naher Zukunft zu Gesicht zu bekommen.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Nicolas Cage kündigt Ende seiner Schauspielkarriere an

Outnow-News-Newsfeed - 20.04.2018
Nicolas Cage kündigt Ende seiner Schauspielkarriere an
Fans von Nicolas Cage müssen nun ganz stark sein. Der nicht nur bei seiner Rollenwahl zwischen Wahnsinn und Genie pendelnde Schauspieler sieht seine Zukunft nämlich hinter der Kamera.
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

David Cronenberg präsidiert die Internationale Jury der 18. Ausgabe des NIFFF

Outnow-News-Newsfeed - 20.04.2018
David Cronenberg präsidiert die Internationale Jury der 18. Ausgabe des NIFFF
An der Schlussfeier am 14. Juli wird der kanadische Filmemacher den renommierten Narcisse H.R. Giger Award für den besten Film an einen der 16 Wettbewerbsbeiträgen vergeben.
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Erster Teaser-Trailer zu Lars von Triers Serienkiller-Film "The House That Jack Built"

Outnow-News-Newsfeed - 19.04.2018
Erster Teaser-Trailer zu Lars von Triers Serienkiller-Film "The House That Jack Built"
Der dänische Provokateur wird sein neustes Werk am diesjährigen Cannes-Filmfestival präsentieren. Um dies zu feiern, wurde nun das erste Material zum Film veröffentlicht.
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Avengers 3“-Theorie: „Infinity War“ soll mit zahlreichen Toden enden

Kino-de-Newsfeed - 19.04.2018

Die Avengers um Iron Man (Robert Downey Jr.) und Captain America (Chris Evans) erwartet in Avengers 3: Infinity War ihr bislang größter Feind: Thanos (Josh Brolin). Der Titan möchte alle sechs Infinity-Steine vereinen, um mit deren Macht das halbe Universum auszulöschen.

Was, wenn ihm das am Ende des Films tatsächlich gelingt?

Die neueste Theorie von Screen Rant zu Avengers 3: Infinity War bezieht sich auf den Marvel-Comic Infinity Gauntlet, wo Thanos im Besitz aller Infinity-Steine ist. Dort löscht der Titan mit einem einzigen Fingerschnippen die Hälfte aller Lebewesen im Universum aus. Dasselbe Ziel hat er auch im kommenden Superhelden-Blockbuster und es gibt bereits Andeutungen, dass der Film diesem Weg folgt.

Bilderstrecke starten (11 Bilder) Wer stirbt in „Avengers 3“?: Das sind die Top-Kandidaten unter den Marvel-Helden Endet Avengers 3: Infinity War mit dem Tod des halben Universums?

So sagt Thanos‘ Adoptivtochter Gamora (Zoe Saldana), das sein Ziel schon immer war, das halbe Universum zu vernichten. Wenn er die Steine hat, braucht er dafür nur noch mit den Fingern zu schnippen, mahnt sie anschließend. In einem anderen TV-Trailer sagt Thanos selbst zu seinen Widersachern, dass sie stark seien. Er brauche allerdings nur mit seinen Fingern zu schnippen und sie alle würden aufhören zu existieren.

All dies könnten lediglich Anspielungen auf Infinity Gauntlet sein, wo Thanos eben tatsächlich sein tödliches Schnippen unter Beweis stellt. Die Theorie besagt jedoch, dass Avengers 3: Infinity War diesmal Ernst macht und genau mit diesem Bild endet: Thanos bringt alle sechs Infinity-Steine unter seine Kontrolle und löscht mit einem Fingerschnippen das halbe Universum aus. Ende, Abspann.

Es wäre ein starker Bruch mit den bisherigen Marvel-Filmen, die vor allem durch ihre Happy Ends bekannt sind. Genau für diesen Film könnte sich die bewusste Abgrenzung aber lohnen. Schließlich wird Avengers 3: Infinity War seit Monaten als genau der Marvel-Teil aufgebaut, der endlich Köpfe rollen lässt. Wie könnte man dies eindrucksvoller tun, als durch die Auslöschung des halben Universums?

Wer allerdings befürchtet, dass die Marvel-Filme jetzt in eine komplett düstere Ecke abdriften: Uns erwartet in einem Jahr Avengers 4. Der hat aktuell offiziell noch keinen Titel. Vielleicht weil er verraten würde, dass die Avengers das Massentöten von Thanos umkehren müssen? Schließlich ließe sich mit den Infinity-Steinen auch dies bewerkstelligen. Vorher müssten sie die Avengers nur in ihren Besitz bekommen.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Dark Universe“: Das Monster-Projekt von Universal verliert weitere Mitstreiter

Kino-de-Newsfeed - 19.04.2018

Wie The Hollywood Reporter vor einiger Zeit berichtet hat, haben Alex Kurtzman und Chris Morgan ihre Jobs als Verantwortliche für das Dark Universe abgegeben. Die beiden Schreiber wurden von Universal als Architekten für das Monsterfilm-Universum engagiert, haben dieses Franchise aber verlassen, um sich anderen Projekten wie Star Trek: Discovery oder dem nächsten Fast Furious-Teil zu widmen. Nun berichtet DigitalSpy, dass der Schreiber Ed Solomon (Men in Black) ebenfalls die Flinte ins Korn geworfen hat. Solomon wurde von Universal engagiert, um das Drehbuch für die Neuverfilmung des Monster-Klassiker Der Unsichtbare zu schreiben. Als Grund für sein Ausscheiden nannte Solomon unüberbrückbare Differenzen. Für die Hauptrolle in Der Unsichtbare ist nach wie vor Johnny Depp angedacht. Ob es noch zum Film kommt darf allerdings bezweifelt werden.

Bilderstrecke starten (31 Bilder) Sharknado, Zombiber, Killertomaten: 29 trashige Filmmonster Das Dark Universe implodiert

Bereits Anfang Oktober hat Universal die Produktion von Bride of Frankenstein abgebrochen, welche sich noch in der Planungsphase befand. Der Film sollte der zweite Eintrag ins Dark Universe werden, aber nun stehen alle Räder still. Diese Entscheidung ist unmittelbar auf den Misserfolg von Die Mumie zurückzuführen. Der Film spielte weltweit zwar knapp über 409 Millionen US-Dollar ein, kostete laut Insidern aber weit mehr als 125 Millionen US-Dollar. Rechnet man dann noch zirka 100 Millionen US-Dollar Marketingkosten dazu, war der Film ganz und gar kein Erfolg für Universal. Immerhin bleibt ein Großteil der Einnahmen ja bei den Kinobetreibern liegen.

Mit dem Weggang von Kurtzman und Morgan wollte Universal andere Optionen ausloten, um die Rechte an ihren Monsterfilmen doch noch gewinnbringend zu verwerten. Eine Idee, die dabei zur Sprache kam, war, die eigentlich als zusammenhängendes Universum geplanten Filme nun als unabhängige Projekte zu realisieren. Das Horror-Erfolgsstudio Blumhouse von Jason Blum könnte laut Universal bei diesen Plänen auch involviert werden. Das Produktionshaus verbuchte mit den Conjuring- und Insidious-Filmreihen große Erfolge und gilt derzeit als eines der profitabelsten Studios in Hollywood. Der Weggang von Solomon zeigt aktuell aber, dass das Studio anscheinend noch nicht so recht weiß, was es mit den Filmen erreichen möchte.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Die Rückkehr einer Horror-Legende: Erstes Poster zum neuen "Halloween"

Outnow-News-Newsfeed - 19.04.2018
Die Rückkehr einer Horror-Legende: Erstes Poster zum neuen "Halloween"
Michael Myers macht im Herbst wieder die Kinosäle unsicher. Der neue Film unter der Regie von David Gordon Green soll dabei an den ersten Film anschliessen und alle Sequels ignorieren.
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Bares für Rares”: Lieblings-Händler Fabian Kahl will Deutschland verlassen!

Kino-de-Newsfeed - 19.04.2018
Bilderstrecke starten (5 Bilder) Fast gescheitert: So wurde Horst Lichter Moderator bei „Bares für Rares“

Er ist seit der ersten Staffel dabei und avancierte bereits nach kurzer Zeit zum absoluten Publikumsliebling: Fabian Kahl ist Kunst- und Antiquitätenhändler mit Leib und Seele und Experte auf seinem Gebiet. Mit seinen 26 Jahren ist er mit Abstand der Jüngste unter den Bares für Rares-Händlern. Sein ungewöhnliches Aussehen und sein Faible für die Gothic-Szene sind Kahls Markenzeichen und machen ihn unverwechselbar.

Erst kürzlich hat der versierte Kunstliebhaber sogar ein eigenes Buch (Der Schatzsucher: Auf der Jagd nach Kunst und Kuriositäten) herausgebracht, in dem er Tipps für Flohmarktgänger parat hält und aus seinem Leben als erfolgreicher Händler plaudert. In einem Interview mit der Mitteldeutschen Zeitung sprach Kahl über sein nächstes Projekt, das ihn bald nach Südafrika verschlagen wird. Wir verraten euch, welche Konsequenzen seine Pläne für seine Karriere als TV-Star haben werden.

Will bald zu neuen Ufern aufbrechen: Händler-Liebling Fabian Kahl © ZDF Kahls größter Traum: Ranger in Südafrika

Während einer Reise nach Südafrika verliebte sich der gebürtige Leipziger in die vielfältige Landschaft und hegt seitdem einen großen Traum: Er möchte dort eine Ausbildung zum Ranger absolvieren und sich außerdem seinem zweiten großen Hobby, der Tierfotografie, widmen. Für touristische Safaris hat Karl hingegen nichts übrig, deswegen möchte er gleich mehrere Wochen in dem Land verbringen und will dort sogar Vorträge über die Tier- und die Umwelt halten.

Steht seine Händler-Karriere vor dem Aus?

Allen Kahl-Fans, die jetzt befürchten, in naher Zukunft auf ihren Lieblings-Händler verzichten zu müssen, können wir an dieser Stelle Entwarnung geben. An der Seite von Ludwig, Waldi Co. wird Kahl bei Bares für Rares weiterhin sein Verhandlungsgeschick unter Beweis stellen und der Trödel-Show treu bleiben. Die Ausbildung zum Ranger möchte der TV-Star unbedingt neben seiner Arbeit beim Fernsehen absolvieren und plant deshalb, zwei Monate nach Südafrika zu reisen und in der restlichen Zeit des Jahres weiterhin als Händler vor der Kamera zu stehen. Seine Fernseh-Karriere wird Kahl also weiterhin fest im Auge behalten. Eine Idee für ein weiteres Buch hat der Leipziger übrigens auch schon: Ich habe das zweite Buch schon im Kopf, aber das Leben dazu muss ich erst noch leben.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Finaler Trailer zu "Deadpool 2"

Outnow-News-Newsfeed - 19.04.2018
Finaler Trailer zu "Deadpool 2"
Der "Merc with a mouth" teilt wieder fleissig aus (u.a. gegen DC) und stellt ein neues Superheldenteam zusammen. Wir sind jetzt schon grosse Fans vom neuen Mitglied namens Peter.
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Endlich steht die Laufzeit von "Avengers: Infinity War" fest

Outnow-News-Newsfeed - 19.04.2018
Endlich steht die Laufzeit von "Avengers: Infinity War" fest
Nachdem es widersprüchliche Aussagen über die Spielzeit des Marvel-Actioners "Avengers: Infinity War" gab, setzt die britische Altersprüfstelle BBFC den Spekulationen ein Ende.
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

35 Jahre Verbot sind zu Ende: Marvel-Film „Black Panther“ schreibt Kinogeschichte

Kino-de-Newsfeed - 19.04.2018

Black Panther ist der erste Film, der nach 35 Jahren in einem Kino in Saudi-Arabien gezeigt wurde, wie The Hollywood Reporter meldet. Seit den 1970er-Jahren waren Kinos in dem Königreich verboten. Am 18. April 2018 endete diese Einschränkung mit der Eröffnung des ersten Lichtspielhauses der US-Kinokette AMC in Saudi-Arabien. Das Verbot selbst wurde im Dezember 2017 aufgehoben.

In den kommenden fünf Jahren soll AMC bis zu 40 Kinos in 15 Städten eröffnen. Den Anfang macht dabei die Hauptstadt Riad. Die Bevölkerung Saudi-Arabiens konsumiert durchaus rege westliche Unterhaltung auch in Form von Filmen. Durch das Verbot mussten sie dies bislang allerdings privat auf ihren Smartphones oder per Satelliten-Fernsehen tun. Kinobetreiber vermuten, dass 2030 dank circa 350 Kinos im Land pro Jahr eine Milliarde US-Dollar zu verdienen sei.

Bilderstrecke starten (15 Bilder) 14 Filme, die in anderen Ländern verboten wurden US-Filme müssen in Saudi-Arabien mit Zensur rechnen

Die Aufhebung des Verbotes ist Teil einer Agenda namens Vision 2030. Mit dieser sollen in Saudi-Arabien umfangreiche Änderungen in der Wirtschaft und Gesellschaft vorangetrieben werden. Unter anderem werden die Kinovorführungen im muslimischen Königreich nicht nach Frauen oder Männer getrennt, wie es bei öffentlichen Veranstaltung sonst oftmals geschieht. Die erste Vorführung von Black Panther setzte dieses Vorhaben bereits um, da Frauen und Männer den Film zusammen sehen konnten.

Neben all seinen eindrucksvollen Rekorden bester Start eines Superhelden-Solo-Films, bester US-Start im Februar, bester Start für einen schwarzen Regisseur kann sich Black Panther also auch mit diesem Debüt in die Filmgeschichtsbücher schreiben. Weitere US-Filme werden in Saudi-Arabien mit Sicherheit folgen, wobei diese vermutlich ähnlich wie in China einer Kontrolle und möglichen Zensur unterzogen werden.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Terry Gilliam und Lars von Trier kehren nach Cannes zurück

Outnow-News-Newsfeed - 19.04.2018
Terry Gilliam und Lars von Trier kehren nach Cannes zurück
Das Cannes-Filmfestival hat eine Woche nach der grossen Pressekonferenz noch neue Filme zu seinem Line-up hinzugefügt. Darunter sind "The House That Jack Built" und "The Man Who Killed Don Quixote".
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

BERNER FILME

Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat

FOLLOW BERNFILM.CH


BERNFILM-NEWS

Immer informiert…


WER IST ONLINE

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 0 Gäste online.

©2010- BERN FÜR DEN FILM, Impressum, Disclaimer